Stadt Wernau

Seitenbereiche

Logo Stadt Wernau

Volltextsuche

  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     
  •  
     

Neues Baugebiet an der Adlerstraße

Bürgerbeteiligung

Neues Wohngebiet an der Adlerstraße

BürgerCafe am Samstag, 29. April in der Realschule Wernau

Die Stadt Wernau eröffnete am Samstag, 29. April für einen Nachmittag ein BürgerCafe in der Realschule: Zwischen Kaffee und Kuchen drehte sich in der Aula und in den Klassenzimmern der Realschule Wernau alles um das neue Baugebiet Adlerstraße Ost III und IV und Katzenstein VI. Über 120 Bürgerinnen und Bürger aus Wernau, aber auch zahlreiche Interessierte aus dem Umland nutzten die Veranstaltung, um sich zu informieren und zu diskutieren. Auch Kinder und Jugendliche waren gekommen, um ihre Ideen und Wünsche mit in den Ring zu werfen.

Das neue Stadtquartier mitgestalten – so lautet das Motto der Veranstaltung, die von der Stadt Wernau in Zusammenarbeit mit den Planern des Büros „711 Labor für urbane Orte und Prozesse“ durchgeführt wird. Das Planungsbüro hatte Ende 2016 den städtebaulichen Realisierungswettbewerb für das neue Wernauer Wohngebiet gewonnen. Im BürgerCafe präsentieren die Planer nun ihren Vorentwurf für die 7,5 Hektar große Wohnbaufläche.

Bürgerideen sammeln

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten rotierend in drei verschiedenen Workshops über das künftige Wohngebiet an der Adlerstraße. Beim "Städtebau" ging es um die Art der Bebauung und den Quartiersplatz, bei der "Freiraumplanung" um gemeinschaftliches Gärtnern, Spielplätze, die Verknüpfung zur Natur und Wohnhöfe. Im Workshop "Verkehr" wurde über Straßenbreiten, Parkplätze, Radwege oder den Busverkehr diskutiert. Dazwischen gab es Kaffee und Kuchen im Bürgercafe in der Aula der Realschule.

Neben den Planern waren Bürgermeister Armin Elbl, Vertreter aus dem Wernauer Gemeinderat und Mitarbeiter des Stadtbauamts mit von der Partie.

Präsentation zum BürgerCafe am 29. April 2017 mit Plänen und Varianten 

Ergebnisse aus den Workshops des BürgerCafes am 29. April 2017

Der Weg zum neuen Wohngebiet

Wie geht es weiter?

Bis Montag, 8. Mai 2017 können Ideen und Anregungen zum neuen Wohngebiet schriftlich übermittelt werden an Jürgen Hartmann, Stadtbauamt Wernau, Kirchheimer Straße 68-70, 73249 Wernau (Neckar) oder per E-Mail an JHartmann(@)wernau.de.
Die Präsentationen können auf Anforderung beim Stadtbauamt in ausgedruckter Form abgeholt werden (Ansprechpartnerin: Petra Friedmann, Telefon 07153 9345-602 oder per E-Mail an pfriedmann(@)wernau.de).

▪ 29. Mai 2017 Gemeinderat verabschiedet den überarbeiteten Vorentwurf
▪ September 2017 Gemeinderat verabschiedet den Entwurf für die 3,7 Hektar Wohnbauflächen im Gebiet Adlerstraße Ost III.

Beginn der Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern für die Wohnbauflächen und Gemeinbedarfsflächen von Adlerstraße Ost III.

▪ Mitte 2018 startet voraussichtlich das Bebauungsplanverfahren

▪ Die Erschließung des Baugebiets ist ab 2020 geplant.

▪ Baustart ab 2021

Vorläufige Gebietsabgrenzung für Adlerstraße Ost Teil III auf der Basis des Vorentwurfs der Stadtplaner

Informationen zum Ablauf der Erschließung und Baulandumlegung

 

 

Städtebaulicher Wettbewerb Adlerstraße Ost Teil III+IV / Katzenstein VI – Sieger stehen fest

Am 4. November fand die Sitzung des Preisgerichts zum städtebaulichen Wettbewerb Adlerstraße Ost Teil III + IV / Katzenstein VI statt. Dabei wurden drei Preise und drei Anerkennungen einstimmig vergeben.

Ebenso einstimmig wurde dem Auslober durch das Preisgericht empfohlen, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit des Büros „711 Labor für urbane Orte und Prozesse, Stefan Werrer, Stuttgart“ auf der Grundlage der schriftlichen Beurteilung sowie evtl. weiterer Empfehlungen des Gemeinderates mit den Verfassern weiter zu bearbeiten.

Der zweite Preis wurde an „rheinflügel severin/silands I Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG, Björn Severin, Roberto Kaiser, Stephanie Gresz, Düsseldorf“ vergeben.

Der dritte Preis ging an die Arbeitsgemeinschaft „Kiderlen, Roland Kiderlen/ Prof. Jörg Stötzer/ Lieb & Lieb, Gerhard Lieb, Stuttgart / Freudenstadt“.

Mit Anerkennungen wurden die Arbeiten der folgenden Büros ausgezeichnet:

  • Arbeitsgemeinschaft Christine Erdmaier 7 Sabine Krischan/ Karl Pächter/ Daniel Sprenger, Berlin
  • Breining+ Buchmaier Architekten und Stadtplaner, München
  • DNR Daab Nordheim Reutler Part GmbH, Leipzig

Die Ausstellung aller Wettbewerbsarbeiten fand vom 8.November – 21.November 2016 im EG des Rathauses statt. Dabei wurde auch gemäß der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW) §8 (1) das Preisgerichtsprotokoll öffentlich ausgelegt.

1. Preis


711 Labor für urbane Orte und Prozesse, Stefan Werrer, Stuttgart
711 Labor für urbane Orte und Prozesse, Stefan Werrer, Stuttgart

2. Preis

rheinflügel severin/silands I Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG, Björn Severin, Roberto Kaiser, Stephanie Gresz, Düsseldorf
rheinflügel severin/silands I Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG, Björn Severin, Roberto Kaiser, Stephanie Gresz, Düsseldorf

3. Preis


Kiderlen, Roland Kiderlen/ Prof. Jörg Stötzer/ Lieb & Lieb, Gerhard Lieb, Stuttgart / Freudenstadt“.
Kiderlen, Roland Kiderlen/ Prof. Jörg Stötzer/ Lieb & Lieb, Gerhard Lieb, Stuttgart / Freudenstadt“.

Preisgerichtsprotokoll

Wettbewerbsaufgabe

Am Freitag, den 20. Januar 2017 wurde der 1. Preisträger, das Büro "711 Labor für urbane Orte und Prozesse" mit der weiteren Bearbeitung beauftragt. Weitere Auskünfte erteilt Herr Jürgen Hartmann, der Leiter des Stadtbauamtes Telefon 07153 9345-600.

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung

Montag:08:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag:08:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:08:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag:08:00 - 12:00 Uhr, 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag:08:00 - 12:00 Uhr