Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Themenschwerpunkte: Familien Senioren Wirtschaft Hilfen
Mediathek:

Mediathek

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

Hauptbereich

News und Pressemitteilungen

„Die kleinen Schritte, die uns gut tun!“

Autor: Schmid
Artikel vom 19.05.2020

Liebe Wernauerinnen und Wernauer,

wurde es Ihnen in den letzten Tagen auch ein wenig leichter ums Herz?

Manchen von uns ging es so, wenn auch trotz all der Lockerungen noch keine rechte Lockerheit eintreten will.  Neun Wochen zum Teil drastischer Einschränkungen haben Spuren hinterlassen, die sich nicht von einem Tag auf den anderen wegwischen lassen, als habe es die Coronakrise nie gegeben. 

Doch freuen wir uns über die zurückerhaltene Bewegungsfreiheit für all die Kinder in unserer Stadt, über die Öffnung der Speisegaststätten und Biergärten, die Besuchsmöglichkeiten im Krankenhaus und den Pflegeeinrichtungen und auch die Möglichkeit, sich wieder im kleinen Kreis mit Freunden treffen zu können.  Das sind die ersten Highlights, die uns allen wieder Lebensqualität zurückgeben. 

Wir sind in neun Wochen Corona-Krise bescheiden geworden: Es geht vielen derzeit nicht um ständig neue Leckerbissen, mit denen sie sich das Leben versüßen können, sondern bei vielen geht es neben der wochenlangen Sorge um sich selbst und seine Liebsten nun schlicht darum, ob sie ihre Existenz in Gefahr sehen. Ist der Arbeitsplatz und damit auch die Wohnung und der Lebensstandard gesichert?  Haben die Schülerinnen und Schüler Nachteile, die sich langfristig negativ auf deren Bildung und Beruf auswirken? Können wir all das, was uns in den letzten Jahren so wichtig war, irgendwann einmal wieder unbeschwert genießen? Fragen, die uns derzeit noch niemand seriös beantworten kann. 

Schlagartig - wie bei der Schließung all der Einrichtungen und Firmen vor neun Wochen - wird dies sicher nicht geschehen. Die von Bund und Land gewählten kleinen Schritte sind teilweise nur noch von den Fachleuten zu durchschauen. Und wenn auch manches ungerecht und als nicht nachvollziehbar erscheint, so trägt jede Lockerung doch dazu bei, uns Bürgerinnen und Bürgern verantwortungsvoll möglichst viel an Selbstbestimmung wieder zurückzugeben. Und das ist auch gut so! 

Wir in der Stadtverwaltung versuchen hierbei alles, um Ihnen so schnell wie möglich unsere Dienstleistungen wieder anbieten zu können. Sei es in der Kinderbetreuung, im Rathaus, in der Bücherei und auch bei den Bädern sind wir ständig am Ball und setzen all das um, was Ihnen, unseren Bürgerinnen und Bürgern, einen spürbaren Mehrwert verschafft, ohne die städtischen Mitarbeiter zu gefährden. 

Dafür, dass Sie dies so akzeptieren und dass viele von Ihnen diese Vorgehensweise sogar wertschätzen, bin ich Ihnen sehr dankbar. Sie können sicher sein, unser Bemühen, Ihnen Gutes tun zu wollen, lässt auch in den nächsten Wochen nicht nach!

Es ist schön, dass viele Menschen auch wieder die Kleinigkeiten wahrnehmen, die ihnen in den letzten Jahren ganz selbstverständlich gutgetan haben. Lassen Sie uns das bewahren, auch nach Corona!

Ich wünsche Ihnen für all dies offene Augen und Ohren sowie beste Gesundheit!

 

Armin Elbl
Bürgermeister