Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Themenschwerpunkte: Familien Senioren Wirtschaft Hilfen
Mediathek:

Mediathek

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

Hauptbereich

Rathaus Aktuell

25 Jahre Engagement im Wernauer Gemeinderat

Autor: Huber
Artikel vom 23.10.2019

Bernhard Adolf (CDU), Sabine Dack-Ommeln (WBL/JB) und Dr. Jürgen Haas (FWV) sind seit 25 Jahren Mitglieder des Wernauer Gemeinderats. Damit seien alle drei „kommunalpolitische Schwergewichte“ und „Prachtexemplare der Demokratie“, sagte Bürgermeister Armin Elbl in der Gemeinderatssitzung am Montag im Feuerwehrmagazin. Er ehrte die Gemeinderatsmitglieder mit einer Stele und einer Urkunde des Gemeindetags Baden-Württemberg. 

„Die Demokratie braucht mutige und engagierte Demokratinnen und Demokraten, damit sie überhaupt funktionieren kann“, sagte Bürgermeister Elbl in seiner Laudatio. Bernhard Adolf, Sabine Dack-Ommeln und Dr. Jürgen Haas (FWV) seien hochverdiente Persönlichkeiten, die als Volksvertreter nicht nur in der Wernauer Bevölkerung, sondern auch in den Reihen des  Gemeinderats hohes Ansehen genießen – und das fraktionsübergreifend. Schließlich sind oder waren die drei Geehrten alle auch zu ehrenamtlichen Stellvertretern des Bürgermeisters gewählt. „Keine Fraktion war oder ist alleine dazu in der Lage, dieses herausgehobene, repräsentative Amt zu besetzen“, sagte Elbl. 

Kommunalpolitische Schwergewichte  

1994 sind die drei Wernauer erstmals als Kandidaten bei der damaligen Gemeinderatswahlen angetreten und mit einer beachtlichen Zahl an Wählerstimmen auch sofort gewählt worden. Bei den Kommunalwahlen in diesem Jahr sind sie damit bereits zum fünften Mal in Folge von der Bevölkerung in diesem Wahlamt bestätigt und wiedergewählt worden.

Bürgermeister Armin Elbl bedankte sich bei den drei Stadträten für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im letzten Vierteljahrhundert und für die Unterstützung bei der Umsetzung zahlreicher Themen, die das Leben der Wernauer Bevölkerung grundlegend bestimmen: „Von der Geburt bis zum Tod ziehen die Beschlüsse im Gemeinderat den Rahmen“. Die Mitglieder des Gemeinderats entscheiden über die Bedingungen, unter den Familien Betreuungsplätze in den Kitas bekommen, unter welchen Bedingungen die Schulzeit der Kinder stattfinde, welche Freizeitmöglichkeiten für Spiel, Spaß, Sport Musik und Kultur in Wernau vorhanden seien, unter welchen Bedingungen Vereine, Kirchen und Organisationen das Leben in Wernau lebenswert machen, wie man in Wernau gut alt werden kann und letztendlich auch, ob es zeitgemäße Bestattungsformen und Friedhöfe gibt. 

Mit Ohr am Volk, aber kein Populismus 

Bürgermeister Armin Elbl bescheinigte allen drei Geehrten „ein gutes Gespür dafür, wie die Wernauerinnen und Wernauer ticken und was sie brauchen“. Auch nach 25 Jahren hätten immer noch „Argumente Vorrang vor Provokation und Populismus“. Ausdrücklich bedankte sich das Stadtoberhaupt dafür, dass Meinungen stets ruhig, besonnen und wohlüberlegt vortragen würden, ohne andere persönlich anzugreifen, die diese Meinung nicht teilten. 

Bernhard Adolf ist Mitglied der CDU-Fraktion. Als „gestandener Handwerksmeister“, der seit Jahren auch in der Stuckateur-Innung Esslingen-Nürtingen überörtlich Verantwortung übernimmt, sei er „ein großer Gewinn für unseren Gemeinderat in allen technischen Fragen“, sagte Elbl. Durch seine guten Kontakte zu den Gewerbetreibenden und Vereinen seien Adolfs Diskussionsbeiträge in der Gemeinderatsarbeit „sehr praxisnah und wertvoll“. Nach Ausscheiden des langjährigen Stadtrats Joachim Ungethüm (CDU) übernahm Adolf im Mai 2018 das Amt des stellvertretenden Bürgermeisters, das er bis zu den Kommunalwahlen in diesem Jahr begleitete. 

Erstmals kommunalpolitisch in Erscheinung getreten ist Sabine Dack-Ommeln beim Baggerbiss für den Bau des Parkhauses Stadtplatz. „Als junge Mutter hätte sie sich damals lieber den Bau von Kindergärten gewünscht“, erinnerte Elbl, was aber mangels Rechtsanspruch der Eltern damals zugunsten des Parkhauses zurückgestellt wurde. Im Jahr darauf wurde Sabine Dack-Ommeln in den Gemeinderat gewählt. „Seither haben Sie sich durch großes soziales und kirchliches Engagement einen Namen gemacht“, sagte der Bürgermeister. Das Thema „Familien“ sei auch heute noch Sabine Dack-Ommelns „Steckenpferd“ und manch familienfreundlicher Beschluss des Gremiums beruhe auf einem Antrag der Wernauer BürgerListe/Junge Bürger (WBL/JB). Als langjährige Fraktionsvorsitzende der mittlerweile größten Fraktion im Wernauer Gemeinderat bestimme sie engagiert und erfahren auch viele andere Themen der Gemeinderatsarbeit maßgeblich mit. Von 2014 bis 2019 saß Sabine Dack-Ommeln für die CDU auch im Kreistag. Sie ist Trägerin der silbernen Medaille des Landkreises Esslingen. Sie ist die erste stellvertretende Bürgermeisterin. 

Dr. Jürgen Haas, der aus allen Wahlen der letzten 25 Jahre als „Stimmenkönig“ hervorging, ist Fraktionsvorsitzender der Freien Wählervereinigung Wernau (FWV) und amtierender zweiter stellvertretender Bürgermeister. „Und er ist einer, der es immer ganz genau wissen will“, sagte Bürgermeister Armin Elbl. Die Ansprüche, die er in seinem Beruf als Hausarzt in Wernau an sich selbst stelle, seien für ihn auch Maß in seinem  Ehrenamt. Egal, ob bei der Einarbeitung in die Kameralistik oder jetzt beim Umstieg auf die kommunale Doppik, ob bei bautechnischen oder rechtlichen Fragen: „Sie wollen die Entscheidungen immer verstehen und wenn es ein Metier zu entscheiden gilt, das Ihnen nicht geläufig ist, dann arbeiten Sie sich mit großem Engagement dort hinein und sind sich auch nicht zu schade dafür, die Verwaltung um Informationen zu bitten“, befand Elbl. Als langjähriger Bereitschaftsarzt des DRK Ortsvereins und als Initiator und Gründer der Herzsportgruppe beim TSV Wernau habe Dr. Jürgen Haas auch die Gesundheitsszene Wernaus in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten entscheidend bereichert. 

Der Bürgermeister überreichte den langjährigen Gremiumsmitgliedern die offiziellen Ehrungspräsente des Gemeindetages Baden-Württemberg. Diese bestehen neben einer Urkunde aus einer Glas-Stele sowie einer Anstecknadel. Als Geschenk der Stadt erhielten die Geehrten jeweils zwei Saunatücher in den Farben der Stadt sowie einen Twingle-Menü-Gutschein.

Text | Foto: Sylvia Schmid