Aktuelles: Stadt Wernau

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Themenschwerpunkte: Familien Senioren Wirtschaft Hilfen

Hauptbereich

Aktuelles

Musikstücke lernen via Video-Chat

Autor: Schmid
Artikel vom 07.04.2020

Die Coronakrise ist eine Herausforderung für die ganze Welt. Die Digitalisierung scheint durch die Maßnahmen allenthalben beschleunigt zu werden. Die Musikschule Wernau ist seit der Schließung – wie die Schulen auch - auf digitales Unterrichten umgestiegen. Klang und Ton auf Distanz, Noten lernen und Musikstücke einüben per Video-Chat:  Die Resonanz bei Schülern und Eltern ist sehr gut, dass die Musikschule nun offeriert, ab dem 20. April auch Fernunterricht anzubieten. 

Wo üblicherweise Melodien von Violinen, Flügeln, Akkordeon und Trommeln schwingen und Kinder durch die Gänge rennen, ist es momentan mucksmäuschenstill. Das Haus der Musik gegenüber dem Bahnhof und alle Außenstellen der Wernauer Musikschule sind seit dem 16. März wie alle Schulen geschlossen. Corona-bedingt. Wie es nach den Osterferien weitergeht? „Aktuell müssen wir davon ausgehen, dass die Schließung nochmals verlängert wird“, sagt Geschäftsführer Michael Bauer. 

Die Musikschullehrer in Wernau setzen beim Musizieren neuerdings auf die digitalen Möglichkeiten. „Das ist zwar nicht wie Eins-zu-eins-Unterricht, aber es klappt sehr gut“, sagt der Musikschulleiter Jürgen Matuschek. Wenn das Instrument über Wochen oder gar Monate in der Ecke stehe, bedeute das „nicht nur Stillstand, sondern Rückschritt“. Matuschek berichtet von einem überwiegend positiven Feedback der Eltern auf den digitalen Fernunterricht. Ein Großteil der 370 Musikschüler, in insgesamt über 500 Belegungen, nutzt derzeit die Möglichkeit des Fernunterrichts. Viele Eltern wären dankbar, dass ihre Kinder beschäftigt sind.

Michael Bauer ist erleichtert, weil sich die allermeisten Eltern mit den Lehrern solidarisieren und die Entgelte weiterbezahlen. Anders als bei viele anderen Musikschulen, die überwiegend fest angestellte Lehrer beschäftigt haben, arbeitet die Wernauer Institution hauptsächlich mit sogenannten Honorarkräften. Sie bekommen ihr Geld nur für die Stunden, die auch gegeben werden. „Wenn Unterricht wegfallen würde, könnten wir den Lehrern auch nichts ausbezahlen“, macht Bauer klar. Die Situation könnte auch deshalb für viele Musikschullehrer prekär werden, weil das Unterrichten oft nur ein Standbein ist, das andere die Mitwirkung bei Konzerten. Die aber fallen auf unbestimmte Zeit ebenfalls flach.

Informationen zu den Auswirkungen der angeordneten Schließung der Musikschule Wernau e.V. (PDF)  

Einverständniserklärung zur Nutzung des Online-Unterrichts an der Musikschule Wernau e.V. (PDF)

Text: Sylvia Schmid | Foto: Stadt Wernau