Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Themenschwerpunkte: Familien Senioren Wirtschaft Hilfen
Mediathek:

Mediathek

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

Hauptbereich

Aktuelles

Musikschule öffnet teilweise wieder

Autor: Schmid
Artikel vom 13.05.2020

Nach den Schulen öffnen auch die Musikschulen schrittweise wieder. Seit Mitte März waren alle Musikschulen im Land wegen des Coronavirus geschlossen. Die Musikschule in Wernau startet am Montag, 18. Mai im Haus der Musik. Es darf dort zunächst nur Einzelunterricht angeboten werden. Unterrichtet werden in einer ersten Phase wieder Gitarre, Schlagzeug, Streichinstrumente, Akkordeon und Klavier - aber noch keine Blasinstrumente und kein Gesang. 

In einem ersten Schritt können Musikschulen mit Einzelunterricht an Streich-, Zupf- und Tasten- sowie Schlaginstrumenten starten. Noch warten müssen Bläser und Sänger: Präsenzunterricht an Blasinstrumenten und Gesang bleibt weiter untersagt, „da hier aufgrund der erhöhten Abgabe verbrauchter Atemluft von einer erhöhten Infektionsgefahr durch Tröpfcheninfektion und Aerosole auszugehen ist“, wie das Kultusministerium mitteilt. Diese Stunden müssen weiterhin digital stattfinden. „Der Online-Unterricht bleibt weiterhin als gleichwertiges Ersatzangebot der Musikschule bestehen“, sagt Geschäftsführer Michael Bauer. Gruppenunterricht findet vorerst nicht statt. 

„Wir sind gut vorbereitet“, berichtet Musikschulleiter Jürgen Matuschek. Er freut sich über den Neustart. Viele Eltern hätten sich in dieser schwierigen Zeit auf verschiedene Art und Weise mit der Schule solidarisch erklärt, „wofür wir sehr dankbar sind“.  Matuschek betont, dass jetzt strenge Hygienevorschriften eingehalten werden müssen: Zutritt zum Musikschulgebäude haben ausschließlich Schüler. Während der Unterrichtszeit muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen allen anwesenden Personen eingehalten werden, die Räume werden nach jeder Unterrichtseinheit gelüftet, Handkontaktflächen mehrmals täglich gereinigt werden. Vor allem dürfen Instrumente und Arbeitsmittel nicht durch mehrere Personen gleichzeitig genutzt werden – der Klavierlehrer, der mal eben ein paar Takte vorspielen will, muss das also an einem zweiten Instrument tun.  Schüler müssen ihre eigenen Notenständer mitbringen. Bei Anzeichen eines Atemwegsinfekts oder Fieber auf Schüler wie auf Lehrerseite kann der Unterricht nicht stattfinden. Es gibt klare Regelungen zum Tragen von Mund- und-Nasenschutz. Die Stundenpläne werden so weitergeführt, wie sie vor Corona waren.

Wann Bläser und Sänger wieder an die Musikschulen zurückkehren können und wann wieder Unterricht in Kleingruppen, Ensembles und Orchestern möglich sein wird, ist noch offen – das hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Infektionen ab.

Hygieneplan für die Musikschule Wernau e.V. anlässlich der Corona-Pandemie vom 11. Mai 2020 (PDF)

Verordnung des Sozialministeriums und des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs in den Musikschulen und Jugendkunstschulen vom 5. Mai 2020 (PDF)  

Text: Sylvia Schmid | Foto: Stadt Wernau