Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Themenschwerpunkte: Familien Senioren Wirtschaft Hilfen
Mediathek:

Mediathek

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

Hauptbereich

Steuern | Gebühren

In der Übersicht

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere wichtigsten Steuern und Gebühren.

Wasser- / Abwassergebühren

Wasser 
Wassergebühr: 1,87 € / m³ + 7 % MWSt.
Zählergebühr: 6,50 € / Monat + 7 % MWSt.  

Abwasser  
Schmutzwassergebühr: 1,82 € / m³  ohne MWSt.
Niederschlagswassergebühr:  0,34 € / m²  ohne MWSt.

Die Abrechnung erfolgt jeweils im Februar. Es werden außerdem drei Abschlagszahlungen zum 31. März, 30. Juni und 30. September des Jahres festgesetzt. Seit dem Jahr 2010 erfolgt die Zählerstandsermittlung der Wasserzähler durch Selbstablesung. Ähnlich wie bei der Ablesung der Stromzähler erhalten die Wasserkunden am Ende des Jahres Ablesekarten und teilen den Zählerstand der Wasseruhr selbst mit. Anhand der eingereichten Rechnungen wird die Jahresrechnung über den tatsächlichen gesamten Jahresverbrauch erstellt.

Wasserverbrauch kontrollieren !
Nachdem die Jahresrechnung zugestellt ist, stellen Verbraucher immer wieder fest, dass sich der Wasserverbrauch im Vergleich zum Vorjahr drastisch erhöht hat. Erst später bemerken sie, dass irgendwo eine undichte Stelle sein muss. Wir empfehlen Ihnen daher, in regelmäßigen Abständen den Wasserzähler abzulesen bzw. zu prüfen. Wenn kein Wasser entnommen wird, muss das auf dem Ziffernblatt des Wasserzählers befindliche Rädchen, das die Wasserzufuhr zählt, still stehen. Ist das nicht der Fall, befindet sich irgendwo eine undichte Stelle, z.B. am Wasserhahn, an der WC-Dichtung, am Überdruckventil des Boilers oder der Heizungsanlage, an der Gartenleitung, an Ventilen von Waschmaschinen usw.. Diese sollten sie unbedingt reparieren lassen, denn auch geringe Mengen Wasserverlust summieren sich im Lauf eines Jahres. Die Stadt hat hier keine Möglichkeit einen Nachlass zu gewähren. Unsere dringende Empfehlung lautet daher: Kontrollieren Sie Ihren Wasser-verbrauch regelmäßig. Vor allem in Ihrem Interesse.

Eigentumswechsel
Bei Eigentumswechsel geht die Gebührenschuld auf den neuen Anschlussnehmer über. Eigentumswechsel ist der Stadtverwaltung umgehend mitzuteilen. Bitte verwenden Sie hierfür das bereitgestellte Formular. Die Wasserversorgungssatzung und die Abwassersatzung stehen hier zum Download bereit. Damit das Waschpulver in den Waschmaschinen richtig dosiert werden kann, fragen immer wieder Wernauer Bürger auf dem Rathaus nach dem Härtegrad des Wernauer Wassers. „Das gesamte Trinkwasser der Stadt liegt im Härtebereich „mittel“, mit dem Wert 13,5 Grad“. Das entspricht 2,41 Millimol Calciumcarbonat je Liter. Regelmäßige Überprüfungen sorgen dafür, dass das Trinkwasser die zulässigen Grenzwerte nicht überschreitet. So wird das Wasser von der Landeswasserversorgung und auch durch ein von der Stadt beauftragtes Labor für Umweltanalytik untersucht und überwacht.

Grundsteuer

  • Der Grundsteuer-Hebesatz für Grundstücke (Grundsteuer B) beträgt in Wernau 390 v. H.
  • Der Grundsteuer-Hebesatz für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (Grundsteuer A) beträgt 350 v. H.

Folgende Fälligkeiten für die Grundsteuerraten sind zu beachten:
Die Grundsteuerjahresbeträge sind in vierteljährlichen Raten am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November fällig. Kennzeichnung „VJ“ in der Spalte „Raten Folgejahr“. Die Ausnahme hiervon sind Grundsteuerjahresbeträge, die unter 30,00 € liegen aber nicht weniger als 15,00 € betragen. Diese sind am 15. Februar und am 15. August je zur Hälfte fällig. Kennzeichnung „JB“ in der Spalte „Raten Folgejahr“. Grundsteuerjahresbeträge, die weniger als 15,00 € betragen, sind am 15. August fällig. Kennzeichnung „JB“ in der Spalte „Raten Folgejahr“.

Hinweis bei Eigentumswechsel: 
Bei Grundstücksveräußerungen ist der bisherige Eigentümer weiterhin solange zur Zahlung der Grundsteuer an die Gemeinde verpflichtet, bis der Steuermessbescheid des Finanzamtes vorliegt (Zurechnungsfortschreibung). Dies erfolgt auf den dem Eigentumswechsel folgenden 1. Januar eines Jahres.

Ihre Ansprechpartnerin:
Ursula Burck, Stadtkämmerei
Telefonnummer07153 9345-201
Faxnummer07153 9345-205
E-Mail schreiben

Gewerbesteuer

Der Gewerbesteuerhebesatz beträgt 390 v. H.

Besteuert wird jeder Gewerbebetrieb. Grundlage für den Gewerbesteuerbescheid ist der Gewerbesteuermessbescheid des jeweiligen Finanzamtes. Multipliziert mit dem Hebesatz ergibt sich die Gewerbesteuer.

Während des laufenden Betriebsjahres werden Vorauszahlungen erhoben. Diese werden zu den Terminen: 15. Februar, 15. Mai, 15, August und 15. November fällig. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass bei Zahlungsverzug die gesetzlichen Säumniszuschläge von einem Prozent je angefangenen Monat erhoben werden müssen.

Bei abgeschlossenen Geschäftsjahren findet eine Festsetzung der Gewerbesteuer statt. Führt diese zu einer Nachforderung oder Erstattung, wird dieser Betrag ver-zinst. Die Verzinsung beginnt 15 Monate nach Ablauf des Jahres, für das die Steuer zu zahlen ist. Sie endet mit dem Tag, an dem die Steuerfestsetzung wirksam wird. Der Zinssatz beträgt 0,5 % je Monat.

Ihr Ansprechpartner:
Benjamin Ernst, Stadtkämmerei
Telefonnummer07153 9345-230
Faxnummer07153 9345-205
E-Mail schreiben

Vergnügungssteuer

Der Steuersatz beträgt für jeden angefangenen Kalendermonat der Steuerpflicht für das Bereithalten eines Gerätes ab dem 01.01.2016:

  • mit Gewinnmöglichkeit 25 v.H. der elektronisch gezählten Bruttokasse
  • in Spielhallen jedoch mindestens 100,00 €
  • bei Aufstellung an anderen Orten jedoch mindestens 50,00 €,
  • ohne Gewinnmöglichkeit aufgestellt in einer Spielhalle: 125,00 €
  • aufgestellt an einem sonstigen Aufstellungsort: 62,00 €.

Die Vergnügungssteuererklärung für Spielautomaten mit Gewinnmöglichkeit, sowie die aktuelle Vergnügungssteuersatzung steht Ihnen hier zum Download bereit.

Hundesteuer

Die Stadt Wernau (Neckar) erhebt die Hundesteuer nach folgenden Sätzen:

Hund: 132,00 Euro
Jeder weitere Hund: 264,00 Euro
Kampfhund: 660,00 Euro
Jeder weitere Kampfhund: 1.320,00 Euro
Zwinger: 264,00 Euro
Steuerfreier Hund: 0,00 Euro

Im Regelfall unterliegen alle Hundehaltungen im Wernauer Stadtgebiet der Steuerpflicht. Steuerpflichtig ist der Halter eines Hundes bzw. alle Mitglieder eines Haushalts gemeinsam. Die Steuerpflicht beginnt mit dem ersten Tag nach Beginn der Hundehaltung, frühestens mit Ablauf des Kalendermonats, in dem der Hund drei Monate alt wird. Die Hundehaltung ist innerhalb eines Monats nach Beginn der Hundehaltung bei der Stadt Wernau (Neckar) unter Verwendung des Anmeldeformulars schriftlich anzuzeigen.

Jeder Hund hat eine Steuermarke zu tragen. Im Falle des Verlusts oder Unkenntlichkeit einer Steuermarke kann bei der Stadt Wernau (Neckar) eine Ersatzmarke angefordert werden. Die Kosten betragen 15,00 Euro.

Steuerbefreiungen können innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Hundesteuerbescheids schriftlich beantragt werden.

Weitere Informationen

Wie definiert sich der Kampfhund nach der Hundesteuersatzung der Stadt Wernau (Neckar)?

Kampfhunde sind solche Hunde, die aufgrund ihres Verhaltens die Annahme rechtfertigen, dass durch sie eine Gefahr für Leben und Gesundheit von Menschen und Tieren besteht. Kampfhunde in diesem Sinne sind insbesondere Bullterrier, Pit Bull Terrier, American Staffordshire Terrier sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden sowie Bullmastiff, Mastino Napolitano, Fila Brasileiro, Bordeaux-Dogge, Mastin Espanol, Staffordshire Bullterrier, Dogo Argentino, Mastiff und Tosa Inu.

Die Kampfhundeeigenschaft lässt sich nicht durch einen Verhaltenstest widerlegen. Zur Einstufung als Kampfhundes kommt es allein auf die Genetik des Hundes an.

Anmeldeformular
Abmeldeformular
Hundesteuersatzung
Verlust Hundesteuermarke