Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Themenschwerpunkte: Familien Senioren Wirtschaft Hilfen
Mediathek:

Mediathek

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

Hauptbereich

Rathaus Aktuell

Abschied aus der aktiven Politik des Gemeinderats

Autor: Schmid
Artikel vom 11.07.2019

Bevor die neuen Stadträtinnen und Stadträte in ihr Amt verpflichtet wurden und ihre Arbeit aufnahmen, wurden in der Sitzung am Montagabend vier Gemeinderäte verabschiedet, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai den erneuten Sprung ins Gremium nicht mehr geschafft hatten.  

Dorothee Senn (Grüne/Unabhängige) beendet nach elf  Jahren ihre aktive Laufbahn im Wernauer Gemeinderat. Für ihr langjähriges, ehrenamtliches Engagement in der Gemeinderatsarbeit war sie unlängst vom Gemeindetag Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Oliver Bleicher (CDU) war vier Jahre, Bernd Altenburg (FWV) drei Jahre und Andreas Bettelhäuser (CDU) über ein Jahr lang im kommunalpolitischen Ehrenamt.

In der Demokratie seien Ämter immer nur auf Zeit angelegt, sagte Bürgermeister Armin Elbl. Spekulationen, warum die Wahl so und nicht anders entschieden wurde, seien müßig. Mit einer respektablen Stimmenzahl befänden sich alle der jetzt ausscheidenden Gemeinderäte auf den vordersten „Nachrücker-Plätzen“.

In seiner Laudatio wies Elbl auf die Verdienste der Ausscheidenden hin und würdigte ihre Leistungen. „Sie alle haben unsere Stadt aktiv mitgestaltet und zu dem gemacht, was sie heute ist.“ Die letzten Jahre seien durch eine enorme Entwicklungsdynamik geprägt gewesen. Viele Großprojekte wie Neubauten, Umbauten und Sanierungen konnten miteinander angepackt werden. „Sie haben in ihrer Arbeit Kompromissbereitschaft gezeigt, waren gewillt, ab und an auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen. Dabei haben sie aber immer die demokratischen Spielregeln akzeptiert, auch wenn Sie nicht immer die Mehrheitsmeinung vertreten haben“, sagte das Stadtoberhaupt. Ehrenamt sei keine Selbstverständlichkeit. „Sie alle haben sich neben Beruf und Familie nicht nur im Gemeinderat ehrenamtlich engagiert, sondern auch in Ihrem persönlichen Umfeld, bei den Kirchen, in Wernauer Vereinen und Organisatoren. Sie leben das Ehrenamt!“, lobte Elbl.

Auch im Namen des Gemeinderats und der Verwaltung dankte der Bürgermeister für das konstruktive Miteinander, den gegenseitigen Respekt, die stets fairen Diskussionen, die letztendlich immer zu einem guten Ergebnis führten, die guten Vorschläge und auch für manche gemeinsam verbrachte schöne Stunde.

Text | Foto: Sylvia Schmid