Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Themenschwerpunkte: Familien Senioren Wirtschaft Hilfen
Mediathek:

Mediathek

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

Hauptbereich

Maßnahmen der Stadt Wernau zum Klimaschutzkonzept

Zu Beginn des Jahres 2019 startete der Landkreis Esslingen und 26 seiner Städte und Gemeinden mit der Erstellung eines vom Bund geförderten Integrierten Klimaschutzkonzeptes. Mit der Konzepterstellung ist das Ziel verbunden, das Klimaschutzpotenzial des Landkreises optimal auszuschöpfen, die bisherigen Klimaschutzmaßnahmen zu stärken und Neue zu erschließen, um einen maßgeblichen Beitrag zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen zu bewirken.

Das Klima schützen, Energie einsparen, den Kohlendioxid-Ausstoß senken, erneuerbare Energien weiter ausbauen: Um diesen Zielen näher zu kommen, beteiligt sich die Stadt Wernau am integrierten Klimaschutzkonzept (IKK).

Bisherige Maßnahmen der Stadt Wernau zum Klimaschutzkonzept

●       Beschluss zur Lieferung von 100% Ökostrom mit Neuanlagenquote liegt vor.

●       Umrüstung der kompletten Straßenbeleuchtung auf LED

●       Installation von PV-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden wie dem Schulzentrum Katzenstein, Teckschule, Quadrium und Bauhof.

●       Umstellung des Schulzentrum Katzenstein auf Erdgas mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW)

●       Sanierung der Teckschule (2019 die Dachsanierung, 2020 wird ein BHKW eingebaut)

●       Sanierung der bislang ungedämmten Dächer der Turnhalle und des Kindergartens (Schlossgartenschule)

●       Potenzialstudie über den Bau eines neuen Faulbehälters im Klärwerk Wernau sowie Nutzung des Faulgases zum Betrieb eines BHKWs mit Eigenverbrauch des dort produzierten Stromes

Weitere Informationen finden Sie hier >