Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Wernau
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Login auf der Website

Ermöglicht das Anmelden in einem Login-Bereich auf der Website.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Wernau
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Jahresrückblick 2021: Stadt Wernau

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Themenschwerpunkte: Familien Senioren Wirtschaft Hilfen

Hauptbereich

Jahresrückblick 2021

Markante Stationen im Jahr 2021 in Wernau

Auch das Jahr 2021 stand ganz im Zeichen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen.

Die bereits seit 2020 notwendige Schließung vieler öffentlicher Einrichtungen, Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Schulen und Kindergärten dauerte noch bis ins Frühjahr 2021 an. Die Wernauer Fasnet fand nur online statt, auch das Kulturprogramm der Stadt Wernau, Maimarkt, Biegelkirbe und Weihnachtsmarkt, der städtische Seniorennachmittag sowie Veranstaltungen von Vereinen, Kirchen und Schulen mussten erneut entfallen.

Aber ganz nach dem Spruch des schwäbischen Dichters August Lämmle „dennoch, trotzdem, eineweg“ hat sich in Wernau im vergangenen Jahr einiges getan.

Text | Fotos: Sylvia Schmid

Januar

  • Böllerverbot
    Das Jahr 2021 beginnt auch in Wernau ausnahmsweise nicht mit einem Knall. Durch das bundesweit geltende Böllerverkaufsverbot sind in den Städten und Gemeinden zum Jahreswechsel nur vereinzelt Feuerwerkskörper zu sehen und zu hören.
     
  • Sanierung des Gymnasiums Plochingen
    Das Gymnasium in Plochingen wird generalsaniert. Die Kosten: 53 Millionen Euro. Dafür will die Stadt Plochingen die engsten Nachbarkommunen zur Kasse bitte, da auch Schüler aus diesen Städten und Gemeinden die Schule besuchen. 6,7 Millionen Euro hätte allein die Stadt Wernau anteilig beizusteuern. Mit Verweis auf einen Vertrag aus dem Jahr 1964 lehnen die Nachbargemeinden Wernau, Reichenbach, Deizisau, Altbach, Hochdorf und Lichtenwald die Mitfinanzierung ab.
     
  • Wernauer Fasnet findet online statt
    Die Pandemie hat auch die fünfte Jahreszeit ausgebremst und zu einer Absage sämtlicher Fasnetsveranstaltungen geführt. Vom Dreikönigstag bis zum Aschermittwoch wird stattdessen täglich ein Stück Fasnet lebendig gemacht – virtuell und digital über die Social-Media-Kanäle. Unter dem Motto „Zeig Flagge – Schmück dein Haus“ werden in einer Mitmach-Aktion im gesamten Stadtgebiet Weihnachtsbäume zu Narrenbäumen und die Bevölkerung schmückt die Fassaden der Häuser.
     
  • Fußverkehrs-Check startet
    Zusammen mit dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg startet in Wernau der Fußverkehrs-Check 2020 mit einem digitalen Auftakt- Workshop. Die Wernauer Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Verwaltung, Politik und Verbänden die Belange der zu Fuß Gehenden zu diskutieren.

Februar

  • Sand färbt Himmel über Wernau
    Gelblicher Himmel lässt die Menschen in Wernau staunen. Wetterexpertinnen und -experten schaffen aber schnell Klarheit: Die gelbe Verfärbung kommt von Sahara-Sand, der mit dem Wind aus Nordafrika nach Mitteleuropa getragen wurde.
     
  • Haushalt 2021 verabschiedet
    Aufwendungen von 29,7 Millionen Euro, Erträge von 27,8 Millionen Euro und ein Minus von 1,8 Millionen Euro, keine neuen Kredite: Der Gemeinderat beschließt Anfang Februar einstimmig den städtischen Haushaltsplan sowie die Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe. Bei dem geplanten Investitionsvolumen von 7,4 Millionen Euro wollen die Räte aufgrund der Unsicherheiten durch die Corona-Krise und der Unwägbarkeiten auf der Einnahmenseite allerdings nachjustieren können und versehen zahlreiche Vorhaben mit Sperrvermerken. So werden die Mittel für die Straßenfertigstellung im Gewerbegebiet Brühl/Winklen und für die Verlagerung des Müllplatzes am Erasmusfriedhof komplett eingefroren, die Sanierung der Leuschnerstraße, die Erneuerung der Bahnhofstreppe und die Modernisierung der Medientechnik im Quadrium teilweise auf Eis gelegt.
     
  • Standesamt legt Statistik für 2020 vor
    Mit 70 Eheschließungen stieg die Zahl der Trauungen in Wernau gegenüber dem Jahr 2019 um mehr als zehn Prozent – und das trotz Corona. 110 Geburten konnte das Standesamt 2020 verzeichnen, acht weniger als im Jahr 2019. Bei 51 Mädchen und 59 Jungen hatte der männliche Nachwuchs etwas die Nase vorn. 2020 waren 139 Sterbefälle zu verzeichnen, im Vorjahr lag die Zahl bei 152. 75 Bürgerinnen und Bürger haben im Vorjahr vor der Wernauer Standesbeamtin den Austritt aus einer Religionsgemeinschaft erklärt. 2019 waren es mit 133 Fällen noch fast doppelt so viele.
     
  • Stachus erhält neue Ampeln
    Die Ampeln in Wernau an den Kreuzungen Kirchheimer Straße/Adlerstraße und Kirchheimer Straße/Hauptstraße/Junkersstraße am „Wernauer Stachus“ sind in die Jahre gekommen. Das zuständige Straßenbauamt Kirchheim lässt die Lichtsignalanlagen mit einem Steuercomputer der neuesten Generation und mit LED-Technik ausstatten. Die Umbauarbeiten beginnen Mitte Februar. Die Maßnahme ist auch nach Fertigstellung Ende Mai begleitet von technischen Schwierigkeiten, Staus und Wartezeiten für Fußgänger.Trotz zahlreicher Beschwerden durch die Stadtverwaltung und die Bevölkerung haben die Verkehrsexperten bis zum Jahresende noch keine rundum überzeugende Lösung gefunden.
     
  • Doppeljubiläum bei der Musikschule Wernau
    Seit 25 Jahren leitet Jürgen Matuschek die Musikschule Wernau. Daneben unterrichtet der staatlich geprüfte Musikschullehrer die Fächer Akkordeon, Keyboard und Bongos. Axel Egerer hat seit über 20 Jahren den Vereinsvorsitz inne. Die Musikschule hat sich unter der Leitung der beiden Vollblutmusiker prächtig entwickelt.
     
  • Sanierungsarbeiten im Freibad starten
    Die Sanierung der Schwimm- und Rutschenbecken im Wernauer Freibad läuft an. Insgesamt investiert die Stadt über eine halbe Million Euro in die Sport- und Freizeiteinrichtung im Neckartal. Schwimmer-, Nichtschwimmer- und das Rutschenbecken werden mit einer neuen Folie ausgekleidet, die Solarheizung für das Kinderbecken wird erneuert und der Freibadkiosk erhält zeitgemäßes Mobiliar.

März

  • Schnelltestzentrum öffnet im Quadrium
    Am 9. März öffnet im Quadrium mit der Pop-up-Teststelle eines der ersten Corona-Schnelltestzentren im Landkreis Esslingen. Medizinisch geschultes Personal des Wernauer Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) führt hier dreimal wöchentlich ehrenamtlich bis zu 200 Tests am Tag durch. Die Schnelltests sind ein wichtiger Baustein bei der Pandemiebekämpfung. Das kommunale Angebot ergänzt die Testmöglichkeiten bei Hausärzten, in Corona-Schwerpunktpraxen und Apotheken.
     
  • Flagge zeigen für Tibet
    Am 10. März weht die Tibet-Flagge wieder vor dem Wernauer Rathaus: Seit Mitte der 1990er-Jahre wird das Symbol der von China regierten Region jeweils zum Jahrestag des Aufstandes von 1959 gehisst, um ein Zeichen für die Menschenrechte in Tibet zu setzen. 
     
  • Briefwahlrekord in Wernau zur Landtagswahl
    Baden-Württemberg wählt am 14. März einen neuen Landtag. Um 18 Uhr schließen die Wahllokale. Wenige Stunden später steht fest: Die Grünen rund um Ministerpräsident Kretschmann gewinnen klar, die CDU fährt dagegen ein historisches Tief ein.
    Bereits zwei Wochen vor dem Wahltermin wurden alle bisherigen Briefwahlrekorde in Wernau gebrochen. Knapp 40 Prozent der Stimmberechtigten hatten Briefwahlunterlagen angefordert. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung in Wernau bei 63 Prozent. Im Wahlkreis Kirchheim, zu dem Wernau gehört, holt Andreas Schwarz (Grünen) erneut das Direktmandat. Daneben ziehen die CDU-Newcomerin Dr. Natalie Pfau-Weller und der SPD-Abgeordnete Andreas Kenner in den Stuttgarter Landtag ein.
     
  • Großbrand bei der Firma Bosch Thermotechnik
    In der Nacht vom 16. auf den 17. März 2021 zerstört ein Feuer eine 6.000 Quadratmeter große Lagerhalle für Fertigungsmaterial der Firma Bosch Thermotechnik in Wernau. Auch ein angrenzendes Bürogebäude des größten Arbeitgebers der Stadt wird beschädigt. Etwa 200 Kräfte von Berufs-, freiwilligen und mehreren Werkfeuerwehren sind im Einsatz und schaffen es gemeinsam mit den Rettungsdiensten und der Polizei, die übrigen Gebäude des Werks zu schützen. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht – auch nicht durch den niedergegangen Ascheregen. Am Morgen nach dem Brand blieben allerdings zunächst alle elf Kindergärten in Wernau vorsorglich geschlossen.
     
  • Bund fördert Sportpark Neckartal
    Ein warmer Geldregen kommt aus Berlin ins Neckartal. Der Bund unterstützt die Sanierung des Sportparks Neckartal mit 1,3 Millionen Euro. Insgesamt sollen rund 2,5 Millionen Euro investiert werden, um die zentralen und barrierearmen Sportstätten im Sportpark Neckartal zu erhalten und fit für die Zukunft zu machen.
     
  • „Schwarzes Rössl“ und „Deko Box“ öffnen im Herzen der Stadt
    Aufgalopp mitten in Corona-Zeiten: In die ehemaligen Räume des Restaurants Maitre in der Kirchheimer Straße 83 ist Matthias Rapp und das „Schwarze Rössl“ eingezogen. Die Tagesbar mit Café soll die Gastro-Szene in Wernau bereichern. Ergänzend haben Conny Dreher und Tamara Hammer, quasi Shop-in-Shop, ein kleines Paradies für Deko-Liebhaberinnen und Liebhaber geschaffen. In dem neuen kleinen Laden namens Deko Box gibt es Dekoartikeln, Geschenke, Küchenaccessoires, Schmuck und Papeterie.
     
  • Wernauerin beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich
    Mia Otto ist ein Musical-Nachwuchstalent aus Wernau. Die 15-jährige Schülerin hat beim 58. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ gepunktet und einen ersten Preis erzielt. Der Wettbewerb fand diesmal fast ausschließlich online statt.

April

  • Wernau führt VVS-Stadtticket ein
    Die Stadt führt zum 1. April gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) das tadtTicket ein. Das vergünstigte Busticket kostet 3 Euro und gilt einen ganzen Tag lang für beliebig viele Fahrten in den Bussen der Linien 145 und 146 innerhalb des Stadtgebiets Wernau.
     
  • Corona-Bürgertestzentrum öffnet im CaféCult
    Ab 1. April betreibt das DRK Wernau in Kooperation mit der Stadt ein Schnelltestzentrum in den Räumen des CaféCults in der Kirchheimer Straße 35. An fünf Tagen in der Woche haben Wernauerinnen und Wernauer die Möglichkeit, sich nach einer Terminreservierung kostenlos auf Covid-19 testen lassen.
     
  • Ganz Wernau eine Osterlandschaft
    In einer Kreativ-Kampagne des Wernauer Jugendhauses Kiwi und der Schulsozialarbeit in Kooperation mit den Wernauer Schulen und Kindergärten, Vereinen, kirchlichen Organisationen und dem Seniorenzentrum St. Lukas schmücken zu Ostern bunt bemalte Holzfiguren Grünanlagen und Grasstreifen im gesamten Stadtgebiet.
     
  • Wernauer Wehr wählt neuen Kommandanten im Losverfahren
    Die Freiwillige Feuerwehr Wernau hat einen neuen Kommandanten. In ihrer Hauptversammlung wählten exakt gleich viele die Bewerber Steffen Sitte und Stefan Schneier. Letztendlich war dann im Losverfahren Steffen Sitte erfolgreich. Stellvertreter bleiben Stefan Schneider und Alfred Wacker. Nach 23 Jahren Einsatzdienst, davon über zwölf Jahre an der Spitze der Wernauer Wehr, hat der langjährige Kommandant Rainer Märsch sein Amt aus gesundheitlichen Gründen abgegeben. Für seine Verdienste wird Märsch mit dem Deutschen Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.
     
  • Vorort-Impftage im Quadrium
    In der Woche nach Ostern hat die Stadt in Kooperation mit dem DRK Wernau und dem Landkreis Esslingen die Stadthalle im Quadrium in ein Impfzentrum verwandelt. Über 160 älteren Menschen in Wernau konnte durch die mobilen Impftage die wichtige Corona-Schutzimpfung direkt vor Ort ermöglicht werden.
     
  • Wernau stellt sich seiner NS-Geschichte
    Die NS-Zeit ist in Wernau bislang ein Buch mit sieben Siegeln. Jetzt soll die Zeit vor, während und unmittelbar nach der Nazidiktatur – in den damals zunächst noch selbstständigen Gemeinden Pfauhausen und Steinbach, die 1938 zu Wernau zusammengeschlossen wurden – aufgearbeitet werden. Mit der Konzeption und letztlich auch der Umsetzung des Projekts, an dessen Ende ein mindestens 60 Seiten starkes Heft stehen wird, hat der Gemeinderat einstimmig den Nürtinger Historiker Dr. Steffen Seischab betraut. Die Kosten belaufen sich auf rund 26.000 Euro.
     
  • Corona-Abstrichzentrum wird nach Wernau verlegt
    Das Corona-Abstrichzentrums (CAZ) zieht vom Oberensinger Festplatz nach Wernau um. Auch wenn es heftige Kritik dafür gab und das Verkehrsaufkommen im Bereich des Drive-Ins im Neckartal zeitweise die Belastungsgrenze von Anliegern und Wartenden erreichte - es war letztlich die richtige und eine weitsichtige Entscheidung, das PCR-Testangebot für die Bewohnerinnen und Bewohner des gesamten Landkreises zu erhalten und in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst Neckar Alb auszubauen.
     
  • Wernau bekommt ein Sanitätshaus
    Am Gebäude Kirchheimer Straße 80 – ehemals Elektro Klein - beginnen die Umbauarbeiten. Die Hartlieb GmbH aus Göppingen will dort ein Sanitätshaus eröffnen.
     
  • Fußgängerüberwege in der Junkersstraße
    Der Gemeinderat gibt grünes Licht für die dauerhafte Einrichtung von zwei Fußgängerüberwegen in der Junkersstraße – auf Höhe des Ausganges der Firma Bosch Thermotechnik sowie im Kreuzungsbereich zur Marienstraße. Die Erfahrungen mit den zunächst provisorisch angelegten Überwegen waren positiv. Die Gesamtkosten inklusive Beleuchtung belaufen sich auf rund 45.300 Euro.
     
  • Machbarkeitsstudie für das Bahnhofsareal
    Wie soll sich das Gebiet um den Wernauer Bahnhof zukünftig präsentieren? Die Stadtplaner des Stuttgarter Büros Drees & Sommer stellen eine Machbarkeitsstudie vor, mit dem das allgemein formulierte Ziel, eine höhere Aufenthaltsqualität mit aktuellen Nutzungsvoraussetzungen zu gewinnen, erreicht werden soll. Insgesamt sind dem Gemeinderat drei Varianten präsentiert worden, die sich insbesondere auf das Untersuchungsgebiet fokussieren, aber auch die umliegenden öffentlichen Bereiche miteinbeziehen. Ziel der Untersuchung war es, die Grundlagen und Rahmenbedingungen für die Vermarktung des städtischen Grundstücks zu schaffen. Befürwortet wurde die Variante drei, die entlang des Bahnsteigs ein drei- bis fünfstöckiges, schlankes Büro- und Geschäftshaus mit zehn ebenerdigen Parklätzen, eine öffentliche Toilette sowie Fahrradstellplätze in einem eingeschossigen „Radhaus“ vorsieht. Das Investorenauswahlverfahren läuft aktuell noch. Für das 770 Quadratmeter große Baugrundstück gibt es drei Bewerber
     
  • Wernau sucht nach neuen Quellen
    Vor knapp drei Jahren hat der Wernauer Gemeinderat beschlossen, die Eigenwasserversorgung der Stadt endgültig aufzugeben. Ein Fraktionsantrag der Grünen/Unabhängigen hatte das Thema erneut auf den Plan gerufen. Ob es sich lohnt, irgendwo auf Wernauer Gemarkung die Eigenwasserversorgung wieder zu aktivieren, soll ein hydrogeologisches Gutachten zeigen. Das hat der Gemeinderat mehrheitlich beschlossen.
     
  • Johanneskirche erhält neuen Holzglockenstuhl
    Wegen altersbedingter Mängel wird auf Anraten des Glockensachverständigen der alte Glockenstuhl im Turm der Evangelischen Johanneskirche ausgebaut und durch einen Holzglockenstuhl ersetzt. Bei der Gelegenheit wird auch die Steuerung des Geläuts modernisiert, die Klöppel werden nachbearbeitet. Die Kirchengemeinde investiert rund 45.000 Euro.

Mai

  • Baustart für den neuen Drogeriemarkt
    Anfang Mai starten die Spezialtiefbauarbeiten für das Wohn- und Geschäftshaus mit Tiefgarage und Drogeriemarkt. Das Gebäude wird auf dem rund 1.250 Quadratmeter großen Grundstück auf dem Areal des ehemaligen Posthochhauses an der Kirchheimer Straße errichtet. Die reine Verkaufsfläche des Drogeriemarkts beträgt künftig rund 700 Quadratmeter. Die Eröffnung ist Anfang 2023 geplant.
     
  • Spenden-Aktion Sparda-Wald
    Die Stiftung Umwelt und Natur der Sparda-Bank Baden-Württemberg spendet 1.525 Bäume für den Wernauer Stadtwald. Es handelt sich um einen Mix aus Eichen, Douglasien, Spitzahorn und vielem mehr. Dadurch konnten durch Sturm, Dürre oder den Borkenkäfer verursachte Waldschäden ausgeglichen und mehrere „Lücken“ in den Walddistrikten Sulzhau und Rotenhau neu bepflanzt werden.
     
  • Mobiler Pumptrack wird zum Fun-Faktor in Wernau
    Mit Beginn der Pfingstferien ist Wernau um ein attraktives Freizeit- und Bewegungsangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene reicher: Ein mobiler Pumptrack wird fünf Wochen lang zum Spaßfaktor. Standort der Rundstrecke mit Wellen und Steilkurven, die mit Fahrrädern aller Art, Cityrollern, Inline-Skates oder Skateboards befahren werden kann, ist auf dem alten Sportplatz an der Esslinger Straße beim ehemaligen Pumpwerk. Organisiert wird die Aktion von der mobilen Sozialarbeit des Jugendhauses Kiwi und der Stadt Wernau.
     
  • Spielplatztraining für Familien mit Kindern
    Der TSV Wernau und das Jugendhaus Kiwi organisieren in den Pfingstferien einen Fitness-Parcours quer durchs Stadtgebiet. Anlaufstellen sind die Wernauer Spielplätze, wo in dieser Zeit Tafeln aufgehängt werden, die mit Anleitungen und Abbildungen einladen, verschiedene Übungen zu absolvieren.
     
  • Wernau erneut als „Fairtrade-Stadt“ bestätigt
    Wernau darf weiterhin den Titel „Fairtrade-Stadt“ tragen. Die Stadt erfüllt weiterhin die Kriterien als „Stadt des fairen Handels“; dies wird alle zwei Jahre vom gemeinnützigen Verein transfair e.V. überprüft.
     
  • Verbot von Grabsteinen aus Kinderarbeit auf Wernauer Friedhöfen
    Grabsteine, die in ausbeuterischer Kinderarbeit entstanden sind, dürfen künftig auf den städtischen Friedhöfen nicht mehr verwendet werden. Der Gemeinderat befürwortet einstimmig eine entsprechende Änderung der Friedhofssatzung
     
  • Vollwertige Küche in Bio-Qualität für Schulen und Haus des Kindes
    Die Maier Schwaben GmbH bleibt Caterer für die Wernauer Schulen und die städtische Kita „Haus des Kindes“. Der Gemeinderat erteilt dem Caterer aus Schopfloch einstimmig den Auftrag für zunächst weitere zwei Jahre.
     
  • Bäckerei Schill zieht in ehemaliges Autohaus
    Die Bäckerei Schill GmbH, die seit 2017 in Wernau ansässig ist, zieht von der Kirchheimer Straße in die Brühlstraße um. Die leerstehenden Verkaufsräume des ehemaligen Autohauses an der Ortsdurchfahrt, wo zuletzt ein Fitness-Studio untergebracht war, sind zu einem schicken BäckerCafe umgebaut worden.

Juni

  • Freibad öffnet erneut unter Pandemiebedingungen
    Wegen der Corona-Pandemie beginnt die Freibadsaison am 5. Juni später als geplant, strenge Hygieneauflagen sind zu erfüllen und die Besucherzahlen zu begrenzen. Geregelt wird dies über Zeitfenster und einen Online-Ticketverkauf. Dabei konnte auf die Erfahrungen der Vorjahressaison aufgebaut werden. Zum Saisonbeginn gilt für Freibadbesucher noch eine Testpflicht, die aber bereits am 8. Juni entfällt.
     
  • Kommunaler Klimaschutzverein gegründet
    Am 7. Juni wird der „Kommunale Klimaschutzverein Landkreis Esslingen“ gegründet. Mit dem Zusammenschluss von 26 Kommunen, darunter auch die Stadt Wernau, ist ein wichtiger Schritt zum Start der landkreisweiten Klimaschutzagentur gemacht worden. Der Klimaschutzverein ist Gesellschafter der Agentur.
     
  • Stadt lockert Maskenplicht im Freien
    Angesichts eines stabil niedrigen Corona-Infektionsgeschehens lockert die Stadt Wernau die Maskenpflicht. Im Freien muss ein Mund-Nasen-Schutz nur noch dort getragen werden, wo es besonders eng wird und der Mindestabstand von anderthalb Metern nicht eingehalten werden kann.
     
  • Unwetter legt Wernauer Innenstadt lahm
    Ab Mittwochabend, 24. Juni ziehen bis kurz nach Mitternacht mehrere Gewitterzellen über den Landkreis hinweg. Heftige Unwetter hielten die Einsatzkräfte der Region auf Trab. Auch Wernau wurde nicht verschont. Starkregen, Hagel und Orkanböen haben im gesamten Stadtgebiet unzählige Häuser und Fahrzeugen beschädigt. Zeitweise musste die gesamte Innenstadt aufgrund von Überflutungen auf der Kirchheimer Straße gesperrt werden. Durch auf Stromleitungen gestürzte Bäume kam es mancherorts zu kurzfristigen Stromausfällen. Insgesamt zählt die Freiwillige Feuerwehr Wernau rund hundert Einsätze. Das DRK Wernau hilft Unwetteropfern mit Leih-Bautrocknern.
     
  • Wernau tritt erstmals gemeinsam in die Pedale
    Drei Wochen lang legen Wernauer Bürgerinnen und Bürger möglichst viele Alltags- und Freizeitwege mit dem Fahrrad zurück und sammelen gemeinsam mit dem Landkreis Esslingen bei der bundesweiten Aktion STADTRADELN Radkilometer. Mit dem Ziel, für das Radfahren im Alltag zu begeistern und ein Zeichen für Klimaschutz und nachhaltige Mobilität zu setzten, brachten es insgesamt 126 Radlerinnen und Radlerin in insgesamt 17 Teams auf 27.546 Kilometer. Im Vergleich zur Fahrt mit dem Auto wurden dabei vier Tonnen CO2 vermieden.
     
  • Innovation für die Wasserversorgung am Freitagshof
    Die Stadtwerke Wernau gehen neue Wege bei der Wasserversorgung am Freitagshof. Der Gemeinderat setzt einstimmig auf den Prototyp eines selbststeuernden Übergabedruckbehälters der Landeswasserversorgung.
     
  • B.A.L.U. im Schulhof der Realschule
    Oliver Otto startet sein Verkehrserziehungsprogramm B.A.L.U. ® im Schulhof der Realschule, an dem Vorschulkinder der Wernauer Kindergärten teilnehmen und auf den Schulweg vorbereitet werden.
     
  • Max Hesse schreibt Geschichte
    Großer Jubel bei dem Wernauer Nachwuchspiloten Max Hesse: Der Youngster schreibt im Juni 2021 Geschichte. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen aus dem BMW Junior Team gewinnt er den vierten Lauf der Nürburgring-Langstreckenserie und ist nun der jüngste Gesamtsieger aller Zeiten.

Juli

  • Neuer Zweckverband Gutachterausschuss im Landkreis Esslingen
    Am 1. Juli 2021 wird ein neuer Zweckverband Gutachterausschuss im Landkreis Esslingen mit Sitz in Nürtingen gegründet. Die Stadt Wernau tritt diesem Zweckverband bei. Das hat der Gemeinderat mehrheitlich beschlossen. Gesetzesänderungen machten eine interkommunale Lösung notwendig. Der bisheriger Gutachterausschuss stellt seine Arbeit ein.
     
  • Postagentur am Stadtplatz in neuen Händen
    Recep und Özlem Serttas übernehmen ab dem 5. Juli die Postagentur mit Toto-Lotto-Annahmestelle in Wernau. Das bestehende Konzept mit Schreibwaren, Zeitschriften, Buchhandel, Deko-Artikel und Passbilder bleibt bestehen. Das Geschäft am Wernauer Stadtplatz firmiert künftig unter dem Namen „Antepia Post Office“. Der bisherige Geschäftsinhaber und Vertragspartner der Deutschen Post Yüksel Parlak musste nach nur einem Jahr aus gesundheitlichen die Geschäfte in neue Hände geben.
     
  • Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden
    Am 8. Juli 2021 lässt auch Wernaus Bürgermeister Armin Elbl vor dem Rathaus am Quadrium die Flagge des weltweiten Bündnisses „Mayors for Peace“ hissen. Die Flagge symbolisiert den Einsatz des Netzwerkes für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen.
     
  • Ehrung der ehrenamtlichen DRK-Pandemiehilfskräfte
    Bürgermeister Armin Elbl bedankt sich am 13. Juli bei den ehrenamtlichen Hilfskräften des DRK Ortsvereins Wernau für ihren unermüdlichen Einsatz in der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie.
     
  • 100 Jahre Musikverein Wernau
    Zum 100-jährigen Jubiläum des Musikvereins Stadtkapelle war ein großer Festakt, verschiedene Konzerte geplant. Im Juli hätte ein Festwochenende mit Umzug und verschiedenen Festlichkeiten stattfinden sollen. Weil solche Großveranstaltungen coronabedingt nicht möglich sind, hat der Verein frühzeitig beschlossen, das Ehrenfest als „101-jähriges Jubiläum“ 2022 zu feiern.
     
  • Susanne Barth ist neue Leiterin der Realschule
    Susanne Barth ist die neue Leiterin der Realschule Wernau. Die Nachfolgerin von Katharina Rebmann, die ins Staatliche Schulamt Stuttgart gewechselt hat, ist seit Mitte Juli im Amt. Die offizielle Amtseinsetzung ist coronabedingt auf 2022 verschoben.
     
  • Neue Bürgerinfobroschüre
    Eine Neuauflage der Bürgerinfobroschüre erscheint. Wohnen, Leben, Arbeiten in Wernau: Das übersichtliche und klar gegliederte Magazin liefert aktualisierte Daten, Zahlen und Adressen zum Nachschlagen im umfassenden Überblick. Das Heft ist im Bürgerbüro im Rathaus erhältlich.
     
  • Sanierung der Teckschule
    Bei der Teckschule steht mit Beginn der Sommerferien der zweite Sanierungsabschnitt auf dem Plan. Dieser betrifft den Längsbau parallel zur Schulstraße. Um diesen herrichten zu können, musste ein Interimsgebäude für die Kernzeitbetreuung, die ansonsten im dortigen Untergeschoss ihren Platz hat, aufgestellt werden. Außerdem ist ein Ausweichklassenzimmer in den Containern eingerichtet. Die etwa zwei Millionen Euro teure Modernisierung im zweiten Bauabschnitt der Grundschule umfasst neue Bodenbeläge, neue Akustikdecken, eine neue Beleuchtung und neue Schulmöbel.
     
  • TSV Wernau bezieht neue Räume am Stadtplatz
    Die Abteilung Fit und Gesund des TSV Wernau, die sich dem Präventions- und Rehasport verschrieben hat, bezieht neue Räume am Stadtplatz. Das ehemalige Stegmaier-Domizil bietet nicht nur genügend Platz, sondern auch sonst optimale Bedingungen für einen modernen Übungsraum in der Stadtmitte.
     
  • 30. Fussy-Fußball-Camp in Wernau
    Vom 29. bis 31. Juli 2021 findet das Fussy-Fußballcamp im Stadion im Neckartal statt. Zum 30. Mal rollt der Ball unter Leitung des ehemaligen Bundesligaspielers Oliver Otto in Wernau. Der Leiter für Bildung und Erziehung beim VfB Stuttgart und sein Team führen Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren spielerisch und mit vielen Erfolgserlebnissen an das Fußballspielen heran und zum Sporttreiben zurück.
     
  • Stadtrat Stefan Prakesch erhält Ehrennadel des Gemeindetags
    Seit einem Jahrzehnt bestimmt Stefan Prakesch als Mitglied des Gemeinderats die Geschicke der Stadt Wernau mit. Seit 2011 gehört der Geschäftsführer der Wernauer ARIS GmbH dem Gremium an und ist mittlerweile Fraktionsvorsitzender der Grünen/Unabhängigen. Für sein langjähriges kommunalpolitische Engagements ehrte Bürgermeister Armin Elbl den 54-jährige Diplom-Ingenieur und überreichte ihm die offiziellen Ehrungspräsente des Gemeindetags.
     
  • Kindergartengebühren werden leicht erhöht
    In Wernau müssen Eltern für die Betreuung ihrer Kinder künftig etwas mehr bezahlen. Der Gemeinderat folgt der Empfehlung der Kirchen und der kommunalen Spitzenverbände und beschließt eine moderate Gebührenerhöhung in Höhe von 2,9 Prozent zum kommenden Kindergartenjahr.
     
  • Kein Livestream aus der Gemeinderatsitzung
    Der Gemeinderat spricht sich mehrheitlich gegen einen Livestream seiner Sitzungen und damit gegen einen entsprechenden Antrag der Fraktionen Wernauer Bürgerliste/Junge Bürger (WBL/JB) und Grüne/Unabhängige aus. Der Grund: Für die Übertragungen ins Internet gibt es noch keine Rechtsgrundlage.
     
  • Neue Schmuckfahnen
    Neue Schmuckfahnen empfangen an den Stadttoren Wernaus und am Quadrium die Bürgerschaft und die Gäste. Die Fahnen mit Logo der Stadt und farbigen Figuren stehen symbolhaft für den Verbund der ehemalig selbständigen Ortschaften Pfauhausen und Steinbach und sollen den Zusammenhalt in Wernau symbolisieren. Damit setzt der Wernauer Künstler und Grafiker Robert Cmarik, der 2006 im Rahmen der Sanierung der Ortsdurchfahrt bereits die entsprechenden Metallfiguren auf den Hinweis- und Werbestelen entlang der Kirchheimer Straße geschaffen hat, sein Konzept fort.

August

  • Ferienspaß auf dem Katzenstein
    Rund 88 Kinder im Alter zwischen sechs und 12 Jahren erleben bei der Stadtranderholung, kurz Stara, erlebnisreiche Tage und freuen sich, dass sie Urlaub vor der Haustür machen können. Coronabedingt findet die Ferienfreizeit erneut auf dem Gelände zwischen der Realschule und der Schlossgartenschule am Katzenstein in festen Kleingruppen statt. Veranstaltet wird die Stadtranderholung vom Jugendhaus Kiwi in Kooperation mit der Stadt Wernau.
     
  • Neue Doppelspitze für die Wernauer Narren
    In ihrer Mitgliederversammlung haben die Wernauer Narren Markus Mirbauer zum 1. Zunftmeister - zunächst kommissarisch auf ein Jahr, weil die Wahlen für den 1. Zunftmeister offiziell erst 2022 anstehen. Der neue 2. Zunftmeister ist Frank Stolzenberger. Das Duo löst damit die bisherigen Amtsinhaber Marcel Reith und Micha Niepel in ihren Positionen ab. Beide standen nicht mehr zur Wahl, werden aber dem Verein als aktive Mitglieder treu erhalten bleiben.
     
  • Brückensanierung an der Nordöstlichen Randstraße
    Die Brücke der Nordöstlichen Randstraße, die über den Neckar und die Bahnstrecke führt, wird saniert. Rund 750.000 Euro investiert die Stadt in die Sanierung des Bauwerks an der Verbindungsstraße von den Wohngebieten Adlerstraße Ost in Richtung Plochingen. Die Bauarbeiten dauern von Mitte August bis Mitte Dezember.
     
  • Mehr Abrüstung: Gemeinderat lehnt Appell an die Bundesregierung ab
    Die Mehrheit des Wernauer Gemeinderats wollte einen Appell zur Abschaffung und Ächtung von Atomwaffen nicht unterzeichnen. Das sei eine Sache der Bundespolitik und nicht des Gemeinderats, argumentieren die Vertreter von WBL/JB, Freien Wählern, CDU und SPD und verließen den Ratstisch. Mangels Beschlussfähigkeit konnte somit über den Antrag der Grünen nicht abgestimmt werden.
     
  • Impfbus macht erstmals Station in Wernau
    Seit Ende Juli rollt der Impfbus durch die Städte und Gemeinden im Landkreis. Am 10. August macht er erstmals in Wernau Halt. Impfwillige können sich bei den Mobilen Impfteams der Malteser spontan impfen lassen – ganz ohne Termin.
     
  • 25.000 Freibadgast geehrt
    Mitte August ist die 25.000er-Marke im Wernauer Freibad geknackt: Lena Daser aus Wernau wird als 25.000. Besucherin von Bürgermeister Armin Elbl im Wernauer Freibad willkommen geheißen und geehrt.
     
  • Erweiterungsbau der Kita Prima Klima ist fertig
    Für rund 1,11 Millionen Euro hat die Stadt Wernau die Kindertagesstätte „Prima Klima“in der Johannesstraße erweitern lassen. Der zweigeschossige Anbau ist fertiggestellt, die ersten Kinder haben die neuen Räume bereits bezogen. Insgesamt sind 40 neue Kita-Plätze entstanden. Der Bund steuert Fördermittel in Höhe von rund 267.000 Euro bei.
     
  • Womo-Park eröffnet am Neckar
    Mit Eröffnung des Wohnmobil-Parks im Neckartal bietet nun auch Wernau Caravaning-Freunden einen attraktiven Standort in verkehrsgünstiger Lage. Mit dem „Womopark Neckartal“ will Betreiber Andreas Pölsterl auch weitere Touristen in die Stadt locken.
     
  • Generationswechsel in den Wernauer Bädern
    35 Jahre lang hat Karl-Heinz Schlee die Wernauer Bäder und die Wellness-Landschaft im Quadrium mitgeprägt und viele Veränderungen begleitet. Im August geht der Betriebsleiter in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Thomas Stiller. Der 40-jährige Meister für Bäderbetriebe gehört bereits seit 2005 zum Wernauer Bäderteam. Als stellvertretender Betriebsleiter rückt Kevin Schaschko nach; hier im Bild mit dem 1. Beigeordneten Michael Bauer.

September

  • Wilde Woche statt Kinderspielstadt
    Die „Wilde Woche“ ersetzt coronabedingt in diesem Jahr die Kinderspielstadt Klein Nefingen. In dem Camp auf dem Festplatz und rund um die Gemeindehalle Deizisau verbringen 150 Kinder im Alter zwischen sieben und 13 Jahren aus Wernau und Deizisau ihre letzte Ferienwoche. In den insgesamt sieben Gruppen wird viel geboten: vom Zirkus über Bastelangebote und Spiele bis zum Sportevent. Die Katholische Sozialstation Wernau setzt auf E-Mobilität: Vier der geleasten Autos in ihrem Fuhrpark sind jetzt mit Strom unterwegs, zwei Fahrräder ebenfalls. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart unterstützt die E-Mobilität mit Zuschüssen.
     
  • E-Mobilität im ambulanten Pflegedienst Saisonstart im Quadrium
    Nach monatelanger Corona-Zwangspause öffnen im Quadrium am 13. September die Sauna und das Hallenbad wieder. Für das Schwitz- und Badevergnügen gilt anfangs die 3-G-Regel. Das maurische Dampfbad ist weiterhin geschlossen.
     
  • Wernau beteiligt sich an Fairer Woche 2021
    Wernau als ausgezeichnete „Fairtrade-Town“ beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Fairen Woche, die vom 10. bis 24. September unter dem Motto . „#fairhandeln für Menschenrechte weltweit“ bundesweit stattfindet. Im Bürgerbüro im Quadrium organisiert die Lenkungsgruppe Fairer Handel in Wernau eine Informations- und Verkaufsausstellung mit einem repräsentativen Querschnitt an Produkten aus dem fairen Handel. Die Aktionsgruppe Fairer Welthandel der katholischen Gesamtkirchengemeinde ist zudem auf dem Wochenmarkt präsent.
     
  • Mobiles U18-Wahllokal vor dem Quadrium
    Pfadfinderinnen ermöglichen Kindern und Jugendlichen eine eigene Bundestagswahl und richten am 15. September vor dem Quadrium ein mobiles U-18-Wahllokal ein. Hier können Minderjährige ihre Stimme abgeben, die freilich nicht zählt, aber ein Meinungsbild abgibt.
     
  • Wernauer Narren öffnen Besenwirtschaft im Löwen
    Lecker, süffig, zünftig und mit Kulturprogramm: Die Wernauer Narren öffnen eine Besenwirtschaft für alle. Zu finden ist der „Hexabesa“ im Vereinshaus „Löwen“ am Eulenberg.
     
  • Ernteaktion „Gelbes Band“ startet wieder
    Obstbaumbesitzerinnen und –besitzer in Wernau können ihre Bäume durch ein gelbes Band kennzeichnen und damit signalisieren: Hier darf kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden. Verbraucherinnen und Verbraucher können so für den Eigenbedarf kostenlos Obst in ihrer Umgebung ernten und verwenden. Dadurch werden die wertvollen Früchte doch noch verwertet.
     
  • Lebensraumoptimierung für den Flussregenpfeifer im Naturschutzgebiet
    Der Flussregenpfeifer war einst Brutvogel im Naturschutzgebiet „Wernauer Baggerseen“. Der Vogel benötigt zum Brüten flache Kiesbänke und Schotterinseln. Das Regierungspräsidiums Stuttgart führt zur Optimierung des Lebensraums des Flussregenpfeifers Baumaßnahmen im Schutzgebiet durch.
     
  • Tag der offenen Türen bei der Musikschule
    Die Musikschule Wernau zeigt sich wieder: Am 25. September finden beim Tag der offenen Tür Instrumentenvorstellungen im Haus der Musik und in den neuen Musikschulräumen im Pfauhausener Schloss statt.
     
  • Gratis-Brezeln für Fahrrad-Pendelnde
    Die Initiative RadKULTUR des Verkehrsministeriums belohnt eine klimafreundliche und gesunde Mobilität: Alle, die vom 20. bis 24. September morgens mit dem Fahrrad unterwegs sind, erhalten bei der Wernauer Bäckerei Zoller in Wernau eine Gratisbrezel.
     
  • Gerold Reutter ist tot
    Der Wernauer Architekt, Künstler und Sammler Gerold Reutter ist tot. Am 21. September ist der Diakon a.D. und frühere Wernauer Gemeinderat im Alter von 97 Jahren verstorben.
     
  • Maultaschenfest wird gefeiert
    Endlich wieder feiern und Menschen treffen: Der Musikverein Stadtkapelle Wernau richtet am 25. und  26. September unter Corona-Bedingungen das traditionelle Maultaschenfest aus. Zwei Tage lang dreht sich das bunte Programm in der Hauptstraße vor der Metzgerei Baur rund um die „schwäbische Ravioli“. Es gilt die 3G-Regel, das DRK Wernau ist vor Ort und testet nicht immunisierte Gäste. Katzenstein entstehen 220 neue Wohneinheiten. Der Gemeinderat beschließt den Bebauungsplan samt örtlichen Bauvorschriften einstimmig.
     
  • Pius-Kindergarten wird saniert
    Der katholische Kindergarten St. Pius wird saniert. Die Stadt beteiligt sich mit 50 Prozent an den Investitionskosten in Höhe von insgesamt rund 210.000 Euro.

Oktober

  • Neues Fahrzeug für die Wernauer Wehr
    Der neue Einsatzleitwagen ELW-1 der Freiwilligen Feuerwehr Wernau wird am 1. Oktober in einer Feierstunde vor dem Quadrium von Pfarrer Ulf Schlimper und Pastroalreferent Bernd Reiser geweiht und offiziell in den Dienst gestellt. Kommandant Steffen Sitte und Bürgermeister Armin Elbl konnten bei der in bewusst kleinem Rahmen gehaltenen Feier neben Mitgliedern der Feuerwehr und des Gemeinderats auch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Andreas Rudlof begrüßen.
     
  • Stadtbücherei Wernau wird 50
    Am 7. Oktober feiert die meistbesuchte Kultureinrichtung der Stadt ihren 50. Geburtstag. Bücherei-Leiterin Petra Behr und ihr Team können auf eine starke Leistungsbilanz verweisen. Trotzdem darf das Jubiläum nicht gebührend gefeiert werden. Wegen Corona musste das geplante Jubiläumsfest auf 2022 verschoben werden.
     
  • Informationen rund um das Thema Starkregen
    Bei einer öffentlichen Veranstaltung am 8. Oktober informiert die Stadt zusammen mit Fachberatern zu Risiken und Schutzmaßnahmen bei Starkregen. Das beauftragte Ingenieurbüro stellt der Bürgerschaft die erarbeiteten Starkregengefahrenkarten fürs Stadtgebiet und das darauf aufbauende Handlungskonzept vor.
     
  • 50 Jahre Ungarndeutsches Folklore-Ensemble
    Das Ungarndeutsche Folklore-Ensemble wird 50 und wollte am 9. Oktober den runden Geburtstag mit einem Fest in der Stadthalle groß feiern. Coronabedingt ist die Jubiläumsfeier auf 2022 verschoben.
     
  • Parkster-Vereinsaktion in Plochingen, Reichenbach und Wernau startet
    Parkster als Anbieter des digitalen Parkens vor Ort unterstützt ortsansässige Vereine in Plochingen, Reichenbach an der Fils und Wernau. Autofahrer, die ihre Parkgebühren mit der „Parkster“-App bezahlen, können vom 11. Oktober bis 19. Dezember ihrem Lieblingsverein etwas Gutes tun - denn Parkster spendet die doppelten Parkgebühren den Vereinen. Insgesamt sind 10.000 Euro zu verteilen. Dem Gewinnerverein winken zusätzlich 1.000 Euro.
     
  • Fairer Handel liefert direkt an die Haustür
    Wie schon vor Ostern richtet der Faire Handel in Wernau ab Oktober wieder einen Bestell- und Lieferservice ein. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, sich fair gehandelte Waren bis an die Haustür liefern zu lassen. Gestemmt wird der beliebte Service durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.
     
  • Hamdy Dadour-Stiftung unterstützt Hospizarbeit in Wernau
    Die Ökumenische Hospizgruppe Wernau erhält eine Spende in Höhe von 300 Euro aus den erwirtschafteten Zinserträgen der Sozialstiftung Hamdy Dadour. Für die Stiftung des verstorbenen Wernauer Apothekers steht die Unterstützung von sozialen Projekten und Menschen in Not im Vordergrund – in diesem Fall von schwersterkrankten und sterbenden Menschen.
     
  • Prima Klima ist Sonnenschutz-Kita
    Die Kindertagesstätte Prima Klima in Wernau hat erfolgreich am Präventionsprojekt „SunPass- Gesunder Sonnenspaß für Kinder“ des Krebsverbands Ba-den-Württemberg teilgenommen. Dafür wird sie als „Sonnenschutzaktive Kita“ mit dem ersten Preis ausgezeichnet.
     
  • Catstone als virtuelles Event
    Catstone kehrt zurück. Das Wernauer Jugendkulturfestival findet als Online-Show statt.
     
  • Sirenen sollen in Wernau wieder warnen
    Der Großbrand bei der Firma Bosch im März und das verheerende Unwetter und die Hochwasserkatastrophen im Juni und Juli verdeutlichten, wie anfällig Menschen sind gegenüber plötzlichen Naturereignissen. Klar wurde: Der Zivilschutz in Deutschland muss gestärkt werden. Eine Folge: Die Wiederkehr der Sirenen. Auf Antrag der CDU beschließt der Gemeinderat einstimmig als Teil eines umfassenden Alarmierungskonzeptes in Wernau wieder Warnsirenen zu errichten und die erforderlichen Mittel von 50.000 Euro im Haushalt 2022 bereit zu stellen.
     
  • Ergebnisse der Arbeitskreise Mobilität in Wernau liegen vor
    Die Bürgerbeteiligung zur Mobilität in Wernau ist abgeschlossen. Die Projektkoordinatorin Andrea Schmid von VERA – vernetzt und aktiv im Alter stellt am 28. Oktober die Ergebnisse der Arbeitsgruppen im Quadrium öffentlich vor.
     
  • Energieversorger unterstützt Wernauer Vereine
    Die Netze BW spendet das in Wernau in diesem Jahr durch digitale Zählerstandserfassung eingesparte Porto in Höhe von insgesamt 2.616,60 Euro je zur Hälfte an den Musikverein Stadtkapelle Wernau und an die neu gegründete Wernauer Kulturinitiative KULT e.V.
     
  • Stadt Karl-Eugen Bisinger für herausragendes Engagement geehrt
    Seit über 40 Jahren ist Karl-Eugen Bisinger im Wernauer Gemeinderat. Durch seinen Einsatz hat sich der CDU-Stadtrat in hohem Maße um die Stadt und ihre Bevölkerung verdient gemacht. In einer Feierstunde wird  der 72-jährige Landwirt für sein über 40-jähriges ehrenamtliches Wirken im Gemeinderat geehrt und mit den Ehrengeschenken des Gemeindetags Baden-Württemberg und der Stadt Wernau ausgezeichnet.
     
  • Fleißigste Teilnehmer beim Stadtradeln geehrt
    Bei einem Stehempfang in der Stadthalle ehrt Bürgermeister Armin Elbl die erfolgreichsten Teilnehmer beim STADTRADELN. An der bundesweiten Aktion hatte sich Wernau 2021 erstmals beteiligt. Janine Strahberger, Horst Dräger und Silke Hindennach haben die drei besten Einzelwertungen erzielt und wurden ebenso geehrt wie die Truppe des Triathlon- und Ausdauersport Wernau e.V. (TriAs) als bestes Team. Neben einer Urkunde wird die erfolgreiche Teilnahme mit Einkaufsgutscheinen bei regionalen Fahrradgeschäften belohnt.
     
  • Parkhaus-Sanierung abgeschlossen und neue E-Ladesäule in Betrieb
    Die Sanierungsarbeiten im Parkhaus Stadtplatz sind abgeschlossen. Zeitgleich wird auf dem Freideck der Parkstätte eine neue E-Ladesäule für die Nutzung freigegeben.
     
  • Willkommen in The Länd
    Baden-Württemberg rollt am 29. Oktober eine neue Image-Kampagne aus. Statt "Wir können alles. Außer Hochdeutsch" heißt es künftig: "Willkommen in The Länd". Mit dem neuen Slogan sollen Fachkräfte aus aller Welt ins "Länd" gelockt werden.

November

  • Stabwechsel bei VERA
    Unter dem Dach der Katholischen Sozialstation Wernau hat Andrea Schmid das sozialraumorientierte Projekt „VERA -vernetzt und aktiv im Alter“ aufgebaut und zu einem Namen gemacht. Nach vier Jahren erfolgreicher Arbeit hat sich die Ebersbächerin entschieden, beruflich neue Wege zu gehen. Neue Ansprechpartnerin bei VERA ist seit Anfang November Sabrina Göb.
     
  • Sankt Martin-Spiel mit Laternen am Stadtplatz
    Das Spiel um die Geschichte von Sankt Martin findet am 11. November ohne Laternenumzug und mit strengem Hygienekonzept auf dem Wernauer Stadtplatz statt. Der Spendererlös von 159,50 Euro kommt dem Projekt „Familien in Not“ der Katholischen Familienpflege zugute.
     
  • Notrufnummern fallen aus
    In vielen Teilen Deutschlands fallen am 11. November die Notrufnummern von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei für mehrere Stunden aus. So auch in Wernau. Die Ursache war eine technische Störung bei der Telekom aufgrund einer Softwareumstellung. In einer Kampagne informiert die Wernauer Wehr im Nachgang über Alternativen im Notfall.
     
  • TSV Wernau präsentiert neues Logo
    Modernes Logo, frisches Design: Kurz vor dem 125. Jubiläumsjahr im Januar 2022 hat sich der Turn- und Sportverein Wernau (TSV) einen neuen Markenauftritt verpasst.
     
  • 56. Theater-Spielzeit startet im Quadrium
    Am 25. November startet Wernau die 56. Theaterspielzeit mit reduzierten Sitzplätzen und unter Corona-Einschränkungen. Vier Gastspiele stehen auf dem Programm. Auf die Bretter bringt das Quadrium spannende Stoffe, renommierte Bühnen und bekannte Schauspielstars.
     
  • Kita-Messe als Schauplatz der Kinderbetreuung in Wernau
    Vom 15. bis 26. November findet die traditionelle Wernauer Kita Messe in Form einer reinen Schauausstellung im Untergeschoss im Quadrium statt. Verschiedenste Aussteller geben einen umfassenden Einblick in die frühkindliche Bildung in Wernau und Wernauer Kinderbetreuungseinrichtungen aus allen Trägerschaften informieren über ihre Konzepte.
     
  • Seniorennachmittag der Stadt fällt aus
    Der Gemeinderat beschließt angesichts der Corona-Lage und der geltenden Einschränkung den am 18. November geplanten Seniorennachmittag in der Stadthalle wie schon 2020 abzusagen.
     
  • Im Wernauer Stadtwald erinnert Lindenbaumallee an Corona-Tote
    Im Wernauer Stadtwald erinnert jetzt eine Lindenallee an die Toten, die der Corona-Pandemie im Landkreis Esslingen zum Opfer gefallen sind. Am 19. November wurde entlang des Waldwegs in der Sulzhau der letzte Baum ge-pflanzt. Die Gedenkstunde verbinden der Esslinger Landrat Heinz Eininger und Wernaus Bürgermeister Armin Elbl mit einem eindringlichen Impfappell.
     
  • Totengedenken im Freien
    Der Ortsverband des VdK lädt - nach einem Jahr Corona-Pause - am Totensonntag zur Totenehrung und Friedensmahnung auf den Bergfriedhof ein. Die Gedenkfeier findet im Freien auf dem Platz vor der Aussegnungshalle statt und wird von der Stadtkapelle musikalisch umrahmt.
     
  • Realschulturnhalle bekommt Gründach und Solaranlage
    Die Sanierungsarbeiten am Dach der Realschulturnhalle sind abgeschlossen. Das Gerüst bleibt stehen, denn: Für insgesamt 70.000 Euro soll 2022 auf dem Flachdach der Sporthalle eine Photovoltaik-Anlage mit einer Höchstleistung von 54 Kilowatt installiert und die restlichen Dachflächen bepflanzt werden. Das hat der Gemeinderat in seiner November-Sitzung beschlossen.
     
  • Krimi-Lesung in der Stadtbücherei
    Krimiautor Manfred Bomm präsentiert in der Stadtbücherei Wernau seinen neuesten Kommissar-Häberle-Krimi „Die Gentleman-Gangster“.
     
  • Foto-Jahreskalender mit Wernauer Motiven erscheint
    Der Hobbyfotograf Klaus-Peter Huschka hat für 2022 einen Jahreskalender mit zwölf Fotomotiven aus Wernau herausgegeben. Der Kalender ist online und im Buchhandel erhältlich.
     
  • Neue Beratungsstelle „LebensHorizonte“ startet
    Kornelija Ljubek-Ples ist Ansprechpartnerin bei der neuen Caritas-Beratungsstelle „LebensHorizonte“ in Wernau. Die 43-jährige Sozialpädagogin möchte gezielt Seniorinnen und Senioren dabei unterstützen, rechtzeitig Vorsorge fürs Alter zu treffen. Sprechstunden finden im Seniorenzentrum St. Lukas statt.
     
  • Dienstjubiläum und Abschied bei der Stadtverwaltung
    Bürgermeister Armin Elbl und die Personalratsvorsitzende Bärbel Bock gratulieren Martin Geist im Rahmen der Personalversammlung der Stadtverwaltung zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Barbara Freistädter wird nach fast 23 Jahren bei der Stadt Wernau in den Ruhestand verabschiedet.
     
  • Herbstkonzert des Akkordeonvereins im Quadrium
    Beim Herbstkonzert am 20. November in der Stadthalle im Quadrium präsentiert der Akkordeonverein Wernau gemeinsam mit der Sängerin Theresa Besenfelder und Boomwhackers seinen Gästen eine gute Stunde voller Musik.
     
  • „Wernau funkelt“ wieder
    Knapp 50 Schulklassen, Kindergärten, Vereine und Organisationen gestalten entlang des Schulwegs in Wernau eine Weihnachtsallee, schmücken und dekorieren die Tannenbäume kreativ. Organisiert wird die Aktion - wie erstmals 2020 - vom Jugendhaus Kiwi in Zusammenarbeit mit der Stadt Wernau. Am Abend zum ersten Advent geht beim „Anlichteln“ in der Wernauer Weihnachtsallee erstmals die Beleuchtung an.

Dezember

  • DRK Wernau organisiert lokale Impfaktion
    Der Ortsverein Wernau des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) organisiert am 10. und 11. Dezember mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Wernau eine Impfaktion in der Aula der Realschule Wernau.
     
  • Wernau wird Impfstützpunkt für die Region
    Im Rahmen des Impfkonzepts im Landkreis Esslingen unterstützt die Stadt Wernau die Impfaktionen des Malteser Hilfsdiensts und des Deutschen Roten Kreuzes. Im Quadrium wird ein Impfstützpunkt eingerichtet. Regelmäßig, immer freitags von 12.30 Uhr bis 18 Uhr und voraussichtlich noch bis Ende Februar 2022 finden dort Impfaktionen mit und ohne Terminstatt.
     
  • Öffentliche Weihnachtsfeier abgesagt
    Eigentlich wollte der Musikverein Stadtkapelle Wernau dritten Adventssonntag im Rahmen der öffentlichen Weihnachtsfeier der Stadt sein Weihnachtskonzert in der Stadthalle veranstalten und mit konzertanten Melodien ein lateinamerikanisches Feuer entfachen. Aufgrund der sich zuspitzenden Corona-Lage wird das Konzert kurzfristig abgesagt.
     
  • 3G-Regel gilt im Gemeinderat und im Rathaus
    Die Stadt Wernau führt im Gemeinderat für Ratsmitglieder, Mitarbeitende der Verwaltung und externe Fachleute, die zu einzelnen Tagesordnungspunkten vortragen, eine Kontrolle des 3G-Status ein. Auch beim Rathausbesuch müssen nicht immunisierte Personen seit dem 6. Dezember einen aktuellen, negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können.
     
  • Verwaltung legt Haushalt 2021 vor
    Die Verwaltung legt dem Gemeinderat am 13. Dezember den Haushaltsplan und die Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe für 2022 vor. Nach wie vor beeinflusst die Corona-Pandemie die finanzielle Entwicklung auch in Wernau.  Sichtbarer Ausdruck ist eine rote Zahl unter dem Ergebnishaushalt: Um 1,6 Millionen wird der Haushaltsausgleich verfehlt. Dank gebildeter Rücklagen aus den Vorjahren und zu erwartender Grundstückserlösen bleibt der Stadt dennoch Spielraum für Investitionen. Bei einem Investitionsvolumen von insgesamt 7,3 Millionen Euro kommt die Stadt auch 2022 im Kernhaushalt - ebenso wie im Etat der Wernauer Bäder - ohne Kreditaufnahmen aus. Wichtigste Investitionen sind die Sanierung der Teckschule, Maßnahmen an der Neckartalsporthalle, Investitionen in die Barrierefreiheit von Bushaltestellen sowie das Gewerbegebiet Neckartal III und die Sanierung des Haus des Kindes. Bis Anfang Februar haben die Fraktionen jetzt Zeit ihre Anträge zum Haushalt vorzulegen. In seiner Sitzung am 14. Februar soll das Zahlenwerk vom Gemeinderat verabschiedet werden.
     
  • Familien schlagen ihren Christbaum selbst
    Am dritten Adventssonntag können in der Christbaumkultur der Wernauer Unternehmer Jürgen und Andreas Hermann zwischen Hochdorf und Notzingen Christbäume aus heimischem Anbau selbst geschlagen werden.
     
  • Neues Dach für den Haupteingang zum Bergfriedhof
    Das Gebäude mit Portal, offenem Untersitz und öffentlicher Toilettenanlage bildet von der Hochdorfer Straße her den Haupteingang zum Bergfriedhof in Wernau. Die Dachkonstruktion des Bauwerks ist marode und wird saniert. Auch das Kreuz als Symbol christlichen Glaubens wird wieder angebracht.
     
  • Kleine Künstler machen gemeinsame Sache
    Die Weihnachtsallee erfährt ein kreatives Update: Rund 400 Einzelgemälde haben kleinen Künstler aus Wernauer Schulen und Kitas bei einer Malaktion des Jugendhauses Kiwi abgeliefert, die zu einem großen Gesamtkunstwerk zusammengewachsen sind. Auf mehrere Banner gedruckt, zieren weihnachtlich ausgemalten Tannenbäume den langen Zaun entlang des Schulwegs – ab dem Seniorenzentrum St. Lukas bis auf Höhe des Quadrium. Das Kunstwerk wird in der Dunkelheit sogar beleuchtet.
     
  • Wernauer Fasnet 2022 findet ohne Umzug statt
    Trotz steigender Inzidenzen bleiben die Wernauer Narren optimistisch und planen damit, dass im kommenden Jahr wieder Fasnet gefeiert wird. Eines ist aber bereits klar: Einen Umzug wird es 2022 nicht geben.
     
  • Manfred Kurz geht neue Wege | St. Lukus unter neuer Leitung
    Seit 2010 war Manfred Kurz Einrichtungsleiter des Seniorenzentrums St. Lukas in Wernau, sieben Jahre war er Geschäftsführer der Katholischen Sozialstation Wernau. Nun verlässt er die Keppler-Stiftung und widmet sich der Hospizarbeit im Kloster Schwäbisch Gmünd. Neuer Einrichtungsleiter ist Frank Schickler.
     
  • Impfangebot für Kinder im Gemeindezentrum St. Magnus
    In Wernau starten Hausärzte mit regelmäßigen Kinderimpfungen für 5- bis 11-Jährige. Das Impfzentrum wurde im Gemeindezentrum St. Magnus in der Kirchheimer Straße 114 eingerichtet. Termine müssen vorab online gebucht werden. Das Ärzteteam bietet den Pieks mit dem speziellen Kinderimfpstoff von Biontech/Pfizer an.
     
  • Schlienz-Tours richtet neues Schnelltestzentrum im CaféCult ein
    Die Stadt Wernau eröffnet in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Schlienz aus Kernen ein Testzentrum. Ab 13. Dezember führt medizinisch geschultes Personal in den Räumen des Café Cults in der Kirchheimer Straße 35 kostenlose Corona-Schnelltests durch.
     
  • CAZ wird winterfest gemacht
    Das Gelände beim Corona-Abstrichzentrum im Neckartal wird aufgeschottert und winterfest gemacht. Die Drive-In-PCR-Teststelle erhält drei weitere befestigte Fahrspuren und die Zahl der Abstrichstationen wird erweitert. Der Landkreis Esslingen finanziert die Baumaßnahme. Die Stadt Wernau hat das Pachtverhältnis mit dem Malteser Hilfsdienst, der das CAZ jetzt betreibt, über den Jahreswechsel 2021/2022 hinaus verlängert.
     
  • Bebauungsplan „Bei den Linden“ wird aufgestellt
    Der Gemeinderat beschließt den Bebauungsplan „Bei den Linden“ aufzustellen. Das Plangebiet liegt im nordwestlichen Stadtgebiet auf Höhe des Steinernen Kreuzes und erstreckt sich entlang der Brunnenstraße.
     
  • Wernauer Rockband will Musikbranche revolutionieren
    Die Wernauer Band Wolfwerk hat auf digitalen Kanälen einen fulminanten Start hingelegt und längst Fans auf der ganzen Welt. Als wohl eine der ersten Bands weltweit veröffentlicht der Deutschrock-Fünfer seine Alben nur noch digital auf Streaming-Plattformen. Für Fans, die trotzdem etwas in der Hand halten wollen, gibt es das Album auf USB-Stick in einer hübschen Box.
     
  • Vandalismus in der Weihnachtsbaumallee
    In der Nacht zum vierten Adventssonntag verwüsten Unbekannte die Weihnachtsbaumallee am Schulweg. Sie reißen die Christbäume aus der Verankerung, treten Holzfiguren um, zerstören mutwillig LED-Strahler, Weihnachtsbaumschmuck und Christbaumkugeln. Die Entrüstung hierüber ist in Wernau groß.
     
  • Krippe und kommunaler Adventskranz am Aussichtshügel
    „Weihnachten findet Stadt“: Lebensgroßen Krippefiguren stehen am Aussichtshügel am Ortseingang von Wernau und zeigen die biblische Szene von Jesu Geburt. Die 16 bunt bemalten Holzfiguren unter den vier Adventskranz-Fahnen sind noch bis zum Dreikönigstag zu sehen. Die Installation ist Teil der Aktion „Wernau funkelt“ des Jugendhauses Kiwi. Die Figuren wurden in einem Gemeinschaftsprojekt mit Familien und Fünftklässlern der Realschule Wernau gestaltet.
     
  • Ökumenische Krippenwege öffnen
    In Wernau öffnen an Heiligabend die ökumenischen Krippenwege. An verschiedenen Stationen erzählen sie von den Ereignissen auf dem Weg zum Stall zu Bethlehem.
     
  • Sternsinger kommen auf Bestellung
    Ab dem 26. Dezember sind die Sternsinger-Boten in Wernau wieder im Einsatz für benachteiligte Kinder in aller Welt – unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen. Mit dem Kreidezeichen "20*C+M+B+22" bringen die Mädchen und Jungen in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige den Segen "Christus segne dieses Haus" kontaktlos zu den Menschen und sammeln Spenden für Gleichaltrige in Not.

Artikel löschen

Möchten Sie den Artikel wirklich aus dem Warenkorb löschen?

Löschen