Diese Website verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir Cookies. Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung zu. Über den Button "Mehr" können Sie einzeln auswählen, welche Cookies Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger

Data Recipients Infotext

  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Wernau
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäischer Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Login auf der Website

Ermöglicht das Anmelden in einem Login-Bereich auf der Website.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Wernau
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäischer Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus: Stadt Wernau

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Themenschwerpunkte: Familien Senioren Wirtschaft Hilfen

Hauptbereich

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Wir informieren Sie über die wichtigsten Fragen und Antworten

Neue Corona-Verordnung am 16. September in Kraft getreten

In der neuen Corona-Verordnung des Landes sind unter anderem die konkreten Warn- und Alarmwerte festgelegt, ab denen Einschränkungen für nicht geimpfte Personen vorgesehen sind. So soll eine Überlastung des Gesundheitssystems durch COVID-19-Erkrankungen vermieden werden. Mehr dazu lesen Sie hier

Eine Übersicht über die neuen Regeln finden Sie hier: Aktuelle Corona-Regeln auf einen Blick (PDF)

Aktuelle Corona-Maßnahmen

Die Landesregierung hat am 15. September 2021 eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) beschlossen. Die neuen Regelungen gelten seit dem 16. September 2021.

Damit tritt in Baden-Württemberg ein dreistufiges Warnsystem in Kraft. Dies bedeutet, dass es strengere Regelungen bei abzeichnender Überlastung der Krankenhäuser geben wird. In der ersten Stufe (Basisstufe) bleiben die bisherigen Regeln mit 3G in den allermeisten Bereichen bestehen. In der Warn- und Alarmstufe werden die Regeln dann durch eine PCR-Testpflicht beziehungsweise durch ein Zutritts- und Teilnahmeverbot für ungeimpfte Personen ergänzt (2G). Für von COVID-19 genesene Personen gelten weiterhin die gleichen Regeln wie für vollständig geimpfte Personen.

Eine Übersicht über die neuen Regeln finden Sie hier: Corona-VO: Dreistufiges Warnsystem ab 16. September 2021 (PDF)

Basisstufe

Wer sich nicht impfen lassen möchte, muss in zahlreichen Bereichen einen maximal 24 Stunden alten negativen Antigen-Schnelltest vorweisen. Dies gilt für ganz Baden-Württemberg einheitlich - unabhängig von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis.

Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass Antigen-Schnelltests bis 11. Oktober 2021 kostenlos bleiben. Danach müssen Personen, die sich nicht impfen lassen möchten, die Antigen-Schnelltests selbst bezahlen. 

Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder bis einschließlich fünf Jahre sowie Schülerinnen und Schüler der Grund- und weiterführenden Schulen, Schülerinnen und Schüler an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) sowie an Berufsschulen. Der Nachweis erfolgt hier etwa durch den Schülerausweis. Ausgenommen sind auch sechs- und siebenjährige Kinder, die noch nicht eingeschult sind.

Die Testpflicht für ungeimpfte Personen gilt in folgenden Bereichen:

  •  Besuch in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie in Einrichtungen der Behindertenhilfe.
  •  Galerien, Museen, Gedenkstätten sowie Archive, Bibliotheken und Büchereien - Personen die lediglich Medien abholen oder zurückgeben brauchen keinen 3G- Nachweis.
  •  Gastronomische Angebote in Innenräumen - das Abholen von Speisen ist ohne 3G-Nachweis erlaubt.
  •  Für externe Gäste in Betriebskantinen sowie Mensen und Cafeterien an Hochschulen und Akademien nach dem Akademiegesetz. 
  •  Vergnügungsstätten in Innenräumen wie Spielhallen, Wettstuben und Casinos.
  •  Generell bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und im Freien, bei mehr als 5.000 Besucherinnen und Besuchern und/oder der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Dazu zählen unter anderem:
    • Konzerte
    •  Theater- oder Opernaufführungen
    • Stadtführungen
    • Betriebs- und Vereinsfeiern
    • Filmvorführungen
    • Stadt- und Volksfeste
    • Sportveranstaltungen
  • Messen Ausstellungen und Kongresse.
  •  Bei der Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen wie Kosmetikstudios, Nagelstudios, Kosmetische Fußpflege, Massagestudios, Tattoo- und Piercingstudios, Laser- und IPL-Studios für kosmetische Behandlungen, Friseurbetriebe, Barbershops und Massagestudios.
  •  Bei Sport im Innenbereich, etwa in Fitness-Studios, Schwimmbädern oder Sporthallen.
  •  Saunen und ähnlichen Einrichtungen wie Solarien, Dampfbäder oder Hamame. 
  •  Touristische Fahrtangebote wie Fluss- und Seeschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristische Bus-, Bahn- und Seilbahnverkehre, Zeppelinrundflügen und Museumsflügen. 
  •  Zutritt zu geschlossenen Räumen in Freizeitparks und anderen Freizeiteinrichtungen wie zoologischen und botanischen Gärten sowie Hochseilgärten, Indoor-Spielplätze und Minigolf-Anlagen.
  •  Angebote der Erwachsenenbildung wie Volkshochschulkursen in geschlossenen Räumen.
  • Bei Angeboten von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen. 
  •  In Beherbergungsbetrieben wie Hotels aller Art, Gasthäuser, Pensionen, Ferienwohnungen, Ferienhäuser , Ferienparks, Sharing-Unterkünfte wie etwa airbnb-Angebote, (Dauer-)Campingplätze und kostenpflichtige Wohnmobil-Stellplätze  ist ein Test bei Anreise und dann alle drei Tage während des Aufenthalts erforderlich.
  •  Clubs und Diskotheken. Nicht geimpfte oder genesene Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen PCR-Test vorweisen. 
  •  Prostitutionsstätten, Bordellen und ähnlichen Einrichtungen. 

Die Testpflicht gilt nicht für Freizeit- und Amateursport in Sportstätten im Freien, Badeseen mit kontrolliertem Zugang und Freibädern sowie für Sport zu dienstlichen Zwecken, Reha-Sport, Schulsport, Studienbetrieb und Spitzen- oder Profisport.
Ausgenommen von der Testpflicht sind religiöse Veranstaltungen. 

Anbieterinnen/Anbieter, Veranstalterinnen/Veranstalter, Betreiberinnen/Betreiber und Dienstleisterinnen/Dienstleister sind zur Überprüfung der vorzulegenden Test-, Impf- oder Genesenennachweise verpflichtet. 

Warnstufe

Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 8,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 250 erreicht oder überschreitet.

In der Warnstufe gilt in vielen Bereichen für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen bei 3G eine PCR-Testpflicht.

In der Warnstufe gibt es zudem wieder Kontaktbeschränkungen. Ein Haushalt darf sich mit fünf weiteren Personen treffen. Ausgenommen von der Personenzahl sind genesene und geimpfte Personen, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt - dazu zählen auch Schwangere und Stillende, da es hier erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt. Paare, die nicht zusammen leben, gelten als ein Haushalt.

Eine Übersicht über die neuen Regeln finden Sie hier: Corona-VO: Dreistufiges Warnsystem ab 16. September 2021 (PDF)

Alarmstufe

Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 12,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 390 erreicht oder überschreitet.

In der Alarmstufe gilt für nicht geimpfte oder nicht genesene Personen in einigen Bereichen ein Teilnahme- und Zutrittsverbot (2G).

In der Alarmstufe werden zudem die Kontaktbeschränkungen verschärft. Ein Haushalt darf sich nur mit einer weiteren Person treffen. Ausgenommen von der Personenzahl sind genesene und geimpfte Personen, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO gibt - dazu zählen auch Schwangere und Stillende, da es hier erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt. Paare, die nicht zusammen leben, gelten als ein Haushalt.

Eine Übersicht über die neuen Regeln finden Sie hier: Corona-VO: Dreistufiges Warnsystem ab 16. September 2021 (PDF)

Schulen

872 Schülerinnen und Schüler sind am Montag, 13. September, in Wernau in das neue Schuljahr gestartet - grundsätzlich wieder im Präsenzunterricht. Um die Kinder bestmöglich zu schützen, gelten eine Masken- und Testpflicht sowie strenge Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. 

Die Stadt Wernau informiert über die aktuellen Test- und Quarantäne-Regel, die das Land am 8. September 2021 bekannt gegeben hat.  
Baden-Württemberg vereinfacht die Quarantäneregelung an Schulen und Kitas und setzt auf intensives Testen statt Klassen-Quarantäne.
 

  • In Baden-Württemberg sollen künftig bei einem positiv getesteten Fall in der Klasse alle nicht geimpften und nicht genesenen Schülerinnen und Schüler fünf Tage hintereinander getestet werden.
  • Beschäftigte in Schulen und Kitas, die nicht immunisiert (geimpft oder genesen) sind, müssen sich jeden Tag vor Arbeitsbeginn testen.
  • Das infizierte Kita-Kind bzw. die betroffene Schülerin oder der Schüler wird unverzüglich für 14 Tage in häusliche Absonderung geschickt.
  • Die jeweilige Schulklasse bleibt in dieser Zeit, etwa in den Pausen, im Klassenverband beisammen und mischt sich nicht mit anderen Klassen.
  • Sportunterricht findet nur draußen und im Klassenverband statt.
  • Im Musikunterricht muss während dieser Zeit auf Gesang und das Nutzen von Blasinstrumenten verzichtet werden.
  • Sobald gleichzeitig 20 Prozent der Schülerinnen und Schüler einer Klasse innerhalb von 10 Tagen Infektionen aufweisen - und damit eine hohe Infektionsdynamik vorliegt - prüft das örtliche Gesundheitsamt, für welche Schülerinnen und Schüler bzw. ob für die gesamte Klasse Quarantäne angeordnet wird. Diese Regelung gilt analog auch für die Kindertageseinrichtungen.

Das Gesundheits- und Kultusministerium werden zur Umsetzung der Regeln die Corona-Verordnung Absonderung bzw. Corona-Verordnung Schule anpassen.

Weitere Infos: hier

Kitas und Kindergärten

In der Stadt Wernau gibt es eine Testempfehlung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege. Alle Kinder sollten dreimal pro Woche getestet werden, um das Betreuungsangebot wahrnehmen zu können. Die Lolly-Tests werden weiterhin auf freiwilliger Basis von der Stadt Wernau beschafft und zu Verfügung gestellt. 

Das Kinderkrankengeld wird im Jahr 2021 für zehn zusätzliche Tage pro Elternteil beziehungsweise 20 Tage bei Alleinerziehenden gewährt. Der Anspruch gilt auch für die Betreuung der Kinder zuhause, wenn Kitas und Schulen wegen der Pandemie geschlossen sind.

Weitere Informationen:  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Eventuell notwendige Bescheinigungen zur Vorlage bei den Krankenkassen sind in den jeweiligen Betreuungseinrichtungen erhältlich.
 
 

Rathaus-Besuch während Corona

Das Wernauer Rathaus ist montags, dienstags und donnerstags während der regelmaßigen Öffnungszeiten wieder für Laufkunden geöffnet. Amtsgeschäfte können ohne Termin erledigt werden.

Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation müssen Kundinnen und Kunden in Stoßzeiten damit rechnen, vor dem Gebäude zu warten. Durch die geltenden Abstandsregeln kann sich nur ein Viertel bis zu einem Drittel der Kundschaft in den Wartebereichen aufhalten.

Das Mischmodell aus Terminvergaben und Laufkundschaft will die Stadtverwaltung vorerst beibehalten: Für den Rathausbesuch am Mittwoch oder am Freitag ist nach wie vor eine vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 07153 9345-111 oder per E-Mail an buergerbuero(@)wernau.de vereinbart werden. Notfälle – wie beispielsweise Dokumente für zwingend erforderliche und nicht aufschiebbare Reisen – werden trotz der aktuellen Auslastung bearbeitet.

Für Besucherinnen und Besucher des Quadrium das Tragen einer medizinischen oder FFP2-/KN95-/N95-Maske Pflicht.

Wichtigste Kontakte im Überblick:

Bürgerbüro:
07153 9345-111
E-Mail: buergerbuero(@)wernau.de 

Standesamt:
07153 9345-360
E-Mail: standesamt(@)wernau.de 

Stadtbauamt:
07153 9345-602
E-Mail: bauamt(@)wernau.de 

Friedhofsverwaltung
07153 9345-202
E-Mail: friedhofsverwaltung(@)wernau.de 

Bildung und Betreuung:
07153 9345-204
E-Mail: bildungundbetreuung(@)wernau.de  

Die Störungsstelle der Wernauer Wasserwerke erreichen Sie täglich rund um die Uhr unter 07153 9345-840, den Bereitschaftsdienst der Wernauer Klärwerke unter 07153 9345-860

 

Corona-Teststellen

Sollten Sie typische Symptome für das Vorliegen einer Corona-Virus-Infektion haben, melden Sie sich bitte zunächst telefonisch bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt!
Viele Arztpraxen testen zwischenzeitlich auch selbst oder überweisen an Corona-Schwerpunktpraxen.  

Informationen zur Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne finden Sie hier.
FAQ zur Einreise, Quarantäne und Tests
Informationen zu den ausgewiesenen internationalen Risikogebieten finden Sie hier.

Übersicht aller Corona-Teststellen 

PCR-Tests

Dieses Testverfahren weist das Erbgut des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) nach.

Der PCR-Labortest gilt als das sicherste Verfahren, eine Infektion festzustellen. Allerdings braucht das Zeit und die Ergebnisse liegen meist frühestens nach 24 Stunden, manchmal erst nach mehreren Tagen nach Abstrichentnahme vor.

Der klassische PCR-Abstrichtest ist sinnvoll bei Personen mit corona-typischen Symptomen sowie Kontaktpersonen der Kategorie I. Auch um ein Ausbruchsgeschehen genauer nachzuvollziehen, beispielsweise wenn es zu einem Corona-Ausbruch in einer Pflegeeinrichtung oder einer Schule gekommen ist, können PCR-Tests bei allen Beteiligten durchgeführt werden. Des weiteren kann ein PCR-Test beispielsweise vor einer geplanten Operation sinnvoll sein.

  • im Corona-Abstrichzentrum (CAZ) des Malteser Hilfsdienstes
     
    • CAZ Wernau 
      im Neckartal, erweitertes Festgelände (Zufahrt: Köngener Straße, beim Freibad)

      Öffnungszeiten:
      Montag, Mittwoch, Freitag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
      Dienstag, Donnerstag: 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr
      Samstag 10 Uhr bis 18 Uhr
      Testung ohne Voranmeldung möglich

      Kosten:
      Kosten 69 Euro/Test inklusive Eintragung der Personalausweis-/Reisepassnummer in das Testzertifikat
      Bitte Personalausweis bzw. Reisepass mitbringen!
       
  • in den Corona-Schwerpunktpraxen
    Diagnostik und Behandlung von infizierten und potenziell infizierten Patienten mit COVID-19-Symptomen. Wann und ob ein Test in den jeweiligen Praxen konkret möglich ist, klären Sie bitte direkt mit der entsprechenden Praxis.
    • Kinderärzte Wernau
      Kirchheimer Straße 75
      07153 38522
      07153 9261929
       
    • MVZ Wernau GbR
      Kirchheimer Straße 77
      07153 32858
      07153 38581
       
    • Dr.med.(F). Ngoc-Binh Pham-Huu
      Adlerstraße 19
      07153 38533
      07153 615681
       
    • Dres. med. Grau und Mueller
      Hauptstraße 4
      07153 31088
      07153 36335
      http://www.hausärzte-wernau.de
       
  • bei Haus- und Kinderärzten
     
  • EcoCare-Covid 19-Testcenter am Flughafen Stuttgart
    Terminals 3 in der Galerie (neben der McDonald's-Filiale)
    Öffnungszeiten: täglich 8 Uhr bis 18 Uhr
    PCR-Tests: 69 Euro, Ergebnis nach 24 Stunden
 

Antigen-Schnelltestmöglichkeiten

Bei den Antigen-Tests wird nicht das Erbmaterial des Virus nachgewiesen, sondern Eiweißfragmente (Proteine) aus der Hülle des Virus. Der Test ist ähnlich simpel wie ein Schwangerschaftstest: Man bringt die Patientenprobe auf und er reagiert.
Er liefert schneller Ergebnisse als die PCR-Schnelltests, meist innerhalb von 15 bis 20 Minuten.

In der Stadt Wernau gibt es beauftragte Testzentren, die Schnelltestungen durchführen. Nach der Testverordnung des Bundes haben Sie im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten Anspruch auf mindestens einen Antigen-Schnelltest pro Woche.
Ab dem 11. Oktober 2021 soll dieses Angebot nur noch Schwangeren, Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sowie Personen, die sich nicht impfen lassen können, zur Verfügung stehen.

  • Corona-Abstrichzentrum des Malteser Hilfsdienstes
    im Neckartal, erweitertes Festgelände (Zufahrt: Köngener Straße, beim Freibad)

    Öffnungszeiten: 
    Montag, Mittwoch, Freitag: 09:00 Uhr bis 12 Uhr
    Dienstag, Donnerstag: 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr
    Samstag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
    Testung ohne Voranmeldung möglich

  • Testzentrum am Stadtplatz Wernau
    Betreiber: MN-Consulting Wernau
    Junkersstraße 10

    Öffnungszeiten:
    Dienstag, Donnerstag, Freitag: 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
    Samstag 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr
    Sonntag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
    Telefonische Terminvereinbarung unter 0172 7568506 oder
    Registrierung unter https://testzentrum-wernau.de wird empfohlen

  • in weiteren Corona-Schnelltestzentren im Landkreis Esslingen
     
  • in Apotheken über die Homepage der Landesapothekenkammer ersichtlich
     
  • in den Schwerpunktpraxen (siehe PCR-Tests)
     
  • bei Haus- und Kinderärzten (siehe PCR-Tests)
     
  • am Flughafen Stuttgart (siehe PCR-Test)

Corona-Selbsttest
Corona-Selbsttest können von jeder Person ohne medizinische Vorkenntnisse zuhause selbst durchgeführt werden können. Sie sind den Antigen-Schnelltests identisch, lediglich mit dem Unterschied, dass sie nun selbst durchgeführt werden können und die Probenentnahme aus dem vorderen Nasenbereich entnommen werden kann.

Corona-Impfungen

Impfzentren im Landkreis Esslingen

Im Landkreis Esslingen gibt es zwei Kreisimpfzentren:

  • Zeppelinstraße 112 in Esslingen (auch für Rollstuhlfahrer geeignet)
  • Messehalle 9 auf der Landesmesse

In den Kreisimpfzentren wird ohne Termin von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr geimpft (am 30.09. von 7 - 17 Uhr KIZ Esslingen und 7 - 19 Uhr KIZ Messe)
(für Betriebe: montags, mittwochs und freitags von 17 bis 20 Uhr) 

Bitte beachten: Ab 1. Oktober 2021 schließen die Kreisimpfzentren!

  • Informationen zur Impfung des Landes 
  • Priorisierung ist seit 7. Juni 2021 aufgehoben. In den beiden Kreisimpfzentren wird ohneTermin geimpft. In jedem anderen Impfzentrum ist ebenfalls eine Impfung möglich. 
  • Einsatzreihenfolge und Anwendungsfälle der Mobilen Impfteams
  • Priorisierung in Arztpraxen ist seit 17. Mai für alle Impfstoffe aufgehoben 
  • Corona-Impf-Verordnung des Bundes
 

Impfnachweis

  • Der gelbe Impfpass in Papierform bleibt weiterhin gültig!
  • Zusätzlich gibt es den digitalen Impfnachweis für das Smartphone.

    Alle Informationen zum digitalem Impfnachweis finden Sie hier

Das Impfzertifikat mit QR-Code wird für diejenigen, die im KIZ/ZIZ bereits vor Einführung des digitalen Impfnachweises beide Impfungen erhalten haben erhalten haben, ein bis zwei Wochen nach der Impfung per Post versandt, kann aber auch in einer teilnehmenden Apotheke erstellt werden.

Diejenigen, die beim Hausarzt ihre Impfung erhalten haben, können entweder in einer Apotheke oder beim Hausarzt das Impfzertifikat ausstellen lassen (unter Vorlage des Impfnachweises und eines Lichtbildausweises).

Teilnehmende Apotheken finden Sie hier

Der Impfpass kann in der CoV-Pass-App, der Corona-Warn-App und der Luca-App angezeigt werden.

Alle aktuellen Infos zu den Themen Impfnachweis, Genesenenachweis, digitalem Impfnachweis, etc. finden Sie hier. 

 

Genesenenbescheinigung

Wie weise ich nach, dass ich genesen bin?

Als genesen gelten Sie, wenn Sie innerhalb der letzten sechs Monate positiv mittels PCR, PoC-PCR oder mittels einem anderen Nukleinsäurenachweis auf SARS-CoV-2 getestet wurden und das Testergebnis mindestens 28 Tage zurückliegt. Es gibt bislang keinen speziellen „Genesenen-Ausweis“ oder eine spezielle Bescheinigung, die Sie anfordern müssen. Bitte sehen Sie hier von Anfragen an das Gesundheitsamt oder Arztpraxen ab.
Ihr Nachweisdokument muss als wichtigstes Kriterium erkennen lassen, dass Ihre Infektion mittels PCR-Testung bestätigt wurde. Darüber hinaus muss zusätzlich zum Test-/Meldedatum klar ersichtlich sein, auf welche Person das Dokument ausgestellt wurde. Akzeptiert werden digitale Versionen sowie Papierversionen.

Als Nachweis können Sie folgende Dokumente nutzen:

  • PCR-Befund eines Labors
  • PCR-Befund einer Ärztin/eines Arztes
  • PCR-Befund einer Teststelle bzw. eines Testzentrums
  • ärztliches Attest (sofern dieses Angaben zu Testart (PCR) und Testdatum enthält)
  • die Absonderungsbescheinigung (sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Test-/Meldedatum enthält)
  • weitere Bescheinigungen von Behörden (sofern diese Angaben zu Testart (PCR) und Test-/Meldedatum enthalten)

NICHT als Nachweisdokument anerkannt werden beispielsweise:

  • ein Antigenschnelltestnachweis
  • Absonderungsbescheinigungen, die keine Angaben zu Testart und/oder Test-/Meldedatum enthalten
  • Antikörpernachweise
  • Krankheitsatteste

Weitere Informationen mit Fragen und Antworten

Sollten Sie dennoch vom Gesundheitsamt eine Bescheinigung über eine PCR-bestätigte Infektion auf SARS-Co-V-2 benötigen, so können Sie diese per E-Mail an gesundheitsamt@LRA-ES.de anfragen. Für das Ausstellen dieser Bescheinigung fällt eine Bearbeitungsgebühr von 9 Euro zuzüglich 0,80 Euro Porto an. Sie erhalten diese auf dem Postweg mit einer Rechnung zugestellt.

Verordnungen des Landes Baden-Württemberg

Zum 16. September 2021 hat die Landesregierung eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Diese sieht nun drei Stufen vor:

Artikel löschen

Möchten Sie den Artikel wirklich aus dem Warenkorb löschen?

Löschen